Wirtschaft einfach leben

11 Fakten zur Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

| Keine Kommentare

Vor kurzem stieß ich auf eine interessante Veröffentlichung des Unternehmens Creditreform. Darin wird detailliert beschrieben, wie viele Personen in Deutschland überschuldet sind, wo diese vor allem leben und weshalb sie verschuldet sind. Hier 10 Fakten zur Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland.

1) Überschuldung bedeutet: Der Schuldner kann die Summe seiner Zahlungsverpflichtungen in absehbarer Zeit nicht erfüllen und hat zur Deckung seines Lebensunterhalts weder Vemögen noch Kreditmöglichkeiten zur Verfügung. Dabei werden in der Studie etwa die Anzahl der Privatinsolvenzen und die unstrittigen Inkasso-Fälle, nach Creditreform-Datenbank, berücksichtigt.

2) Die Schuldnerquote beträgt 9,38%. Diese berechnet sich durch die Formel

Summe überschuldete Privatpersonen / Gesamtzahl der Personen über 18

Die Anzahl der überschuldeten Privatpersonen beträgt demnach ca. 6,4 Millionen (!) (Die Anzahl der Personen in Deutschland über 18 beträgt 68,26 Millionen).

3) Bei einem Betrachtungszeitraum von 2004 bis 2011 war im Jahr 2007 mit 10,85% ein Höchststand der Schuldnerquote zu verzeichnen. In 2011 betrugen die durchschnittlichen Verbindlichkeiten einer überschuldeten Person ca. 33.700 Euro.

4) Im Osten Deutschlands liegt die Schuldnerquote mit 9,29% leicht unter der in Westdeutschland (9,4%). Grundsätzlich haben westliche Haushalte höhere finanzielle Verpflichtungen als Haushalte aus den neuen Bundesländern.

5) Bayern (6,88%) und Baden-Württemberg (7,5) sind die Bundesländer, mit den geringsten Schuldnerquoten. Schlusslichter sind Bremen (13,48), Berlin (12,32) und Sachsen-Anhalt (11,49).

6) Die Schuldnerquoten in Städten und Ballungsräumen sind meist deutlich höher als jene in ländlichen Gebieten. Die Städte mit der höchsten Schuldnerquote sind Duisburg, Dortmund, Bremen und Berlin. Mögliche Erklärung: Größere Verlockungen in Städten, Konsum ,,auf Pump“ zu finanzieren, denn die Verlockungen sind in diesem Bereich besonders groß.

7) Fast 2 von 3 überschuldeten Personen sind männlich und nur eine von drei weiblich (exakt: 64% zu 36%). Mögliche Gründe: Qualifikationsniveau und Flexibilität von Frauen oft höher als bei gleich alten Männern. Außerdem vermutete höhere Risikoaversion von Frauen. Allein lebende Männer sind besonders gefährdet, sich zu überschulden, da sie oft sehr risikobereit finanzielle Entscheidungen treffen.

8) Verschuldung wird immer jünger: Die Gruppe der 20 bis 29-jährigen Überschuldeten nahm von 7,55% in 2004 auf 11,35% in 2011 zu. Dies entspricht einem Anstieg um 3,8%. Die größte Tendenz zur Überschuldung haben 30 bis 49-Jährige.

9) Die Hauptursachen von Überschuldung sind in absteigender Reihenfolge: Arbeitslosigkeit, Scheidung/Trennung, Krankheit und das Konsumverhalten.

10) Milieustudie: Verschuldung kommt insbesondere bei Hedonisten (untere Mittelschicht) und Prekären (Unterschicht) vor.

11) Vergleich mit anderen Ländern in Europa: In Irland, Portugal und Großbritannien sind private Haushalte noch deutlich verschuldeter als in Deutschland.

 

Diese 11 Fakten sind dem ,,SchuldnerAtlas Deutschland“ aus dem Jahr 2011 entnommen. Dieser enthält noch detailliertere Informationen für Interessierte und kann hier heruntergeladen werden.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.