Was ist das beste alkoholfreie Bier? Und warum überhaupt Bier ohne Alkohol?

Jedes 10te verkaufte Bier soll mittlerweile alkoholfrei sein. Eine erstaunlich hohe Zahl.

Vielleicht liegt es an mir. Seit einiger Zeit schon trinke ich gerne alkoholfreies Bier. Ich habe das Gefühl, dass sie meiner Gesundheit guttun. Wofür es wohl auch Belege gibt. Geschmacklich gibt es einige Unterschiede, auf die ich hier eingehen werde.

Zunächst einmal gilt es auch bei den alkoholfreien Bieren zu unterscheiden zwischen Pils und Weizenbier. Bei den Weizensorten ist Erdinger Alkoholfrei wohl die populärste Marke und für mich geschmacklich ganz in Ordnung. Die alkoholfreie Variante von Schöfferhofer hat mir noch etwas besser geschmeckt.

Pils ist das bessere Weizen

Aber viel besser als alkoholfreie Weizen finde ich Pils. Hier kenne ich mittlerweile vier Varianten. Beck`s Blue, Clausthaler alkoholfrei, Jever Fun und Bitburger 0,0.

Bevor ich die einzelnen Sorten bewerte, kurz zur Definition. In alkoholfreiem Bier können bis zu 0,5% Alkohol enthalten sein, daher sollten schwangere aufpassen oder auf Varianten wie Bitburger 0,0 zurückgreifen, die keinen Alkohol mehr enthalten. Bekannt ist auch, dass trockene Alkoholiker mit sogenanntem alkoholfreien Bier vorsichtig sein sollten, weil der Restalkoholgehalt das Suchtgedächtnis aktivieren kann.

Beck`s Blue

Gutes, solides alkoholfreies Pils. Habe ich als relativ herb in Erinnerung. Würde ich bedenkenslos empfehlen. Note 2

Clausthaler alkoholfrei

Sehr bekömmlich, hat für mich allerdings etwas wenig Geschmack. Note 3

Jever Fun

Ein wenig herb, aber nicht so vollmundig im Geschmack. Finde ich auch in Ordnung. Note 3

Bitburger 0,0

Mein absoluter Favorit. Voller Geschmack, ein bisschen herb, recht fruchtig. Sehr zu empfehlen. Note 1

Alkoholfreie Biere oft relativ hochpreisig

Alkoholfreie Biere sind jedoch kein günstiges Hobby. Auffällig ist, dass es anders als bei den alkoholhaltigen Pilsenern keine Billigangebote gibt. Sogenannte Billigmarken scheinen oft keine alkoholfreien Varianten anzubieten. Bei den großen Marken kosten die alkoholfreien Varianten dasselbe wie die Premiumprodukte mit Umdrehungen. Das dürfte an der aufwendigen Herstellung von alkoholfreiem Bier liegen. Anders als früher wird dem Bier heute nach der Gärung der Alkohol entzogen und das Bier dann oft sogar nachgehopft.

Warum sollte man überhaupt alkoholfreies Bier trinken? Ich finde es geschmacklich eine gute Alternative, wenn man weder Lust auf eine süße Limonade, ein Heißgetränk oder Alkohol hat.

Wohl bekomms.

Schreibe einen Kommentar