Wirtschaft einfach leben

Coca Cola: Die Fälschung der Welt (Marke vs No-Name 2)

| 4 Kommentare

Ich fange jetzt auch an mit den reißerischen Schlagzeilen. Ich hab’s satt hier immer meine Aussagen abzuwägen und am Ende liest es sich deswegen kein Schwein durch.

Also: Coca Cola kann einpacken. Lange schwamm die Marke auf einer Erfolgswelle, doch jetzt haben wissenschaftliche Tests ein Ergebnis zutage gefördert, was der Geschäftsleitung des Süßgetränkeherstellers ebenso wenig schmecken wird wie ihr Produkt.

Zur Erinnerung: Vor kurzem habe ich den Test gemacht: Schweppes Bitter Lemon vs Bitter Lemon von Ja!: Überraschenderweise hat mir das No-Name-Produkt besser geschmeckt als das etwa viermal so teure Markenprodukt.

Jetzt geht es weiter mit Teil 2 unserer Testserie: Wie schlägt sich die Coca Cola von Ja! im Verhältnis zur wertvollsten Marke der Welt?

Im Vorfeld des Tests redete ich mit meinem Bruder über Marken und in wie weit diese den Aufpreis zu günstigen Produkten wert sind. Er vertrat die Meinung, dass an vielen Stellen günstige Produkte tatsächlich den Markenprodukten vorzuziehen seien, doch gerade im Bereich von Cola sei eine Coca Cola immer noch etwas anderes als eine Billigcola. Dem stimmte ich zu, denn laut meiner schwammigen Erinnerung hatte eine Billigcola vor etwa 10 Jahren tatsächlich einen schalen Beigeschmack.

Und doch spukt mir immer noch im Kopf herum, dass Coca Cola in Blindtests nicht besser abschneidet als Pepsi. Unsympathisch finde ich auch, wie schamlos Coca Cola auf Kanälen wie Youtube bekannte Youtuber für seine Zwecke instrumentalisiert. So hat sich der Konzern etwa bei den Youtubern Ytitty eingekauft und auch Horst Lüning dürfte einige Euro für sein Whisky-Cola-Video kassiert haben.

Jetzt zu den Testergebnissen: Ich konnte im Blindtest recht schnell das Markengetränk erkennen und zunächst fand ich die Coca Cola etwas besser, doch das Ja!-Produkt fand ich weit besser als gedacht. Doch nach mehreren Wochen des Trinkens beider Getränke die Überraschung: Mir gefallen beide Getränke in etwa gleich gut. Ich hätte die Ja! Cola wesentlich unangenehmer erwartet, so viel kann ich auf jeden Fall sagen.

Ich würde mich freuen, wenn mal jemand eine groß angelegte Studie durchführen würde, in der Probanden blind verschiedene Colasorten testen würden. Ich bin mir relativ sicher, dass Coca Cola da nicht so berauschend abschneiden würde. Sie schmeckt nicht schlecht, aber sie soll die Masse ansprechen und schmeckt daher etwas flach.

Eine bessere Cola kenne ich auf jeden Fall und das ist die von Fritz, die allerdings noch ein bisschen teurer ist.

photo credit: Irresistible via photopin (license)

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

4 Kommentare

  1. Pingback: Wirtschaftsblogger – Wie verfasse ich bessere Beiträge?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.