Wirtschaft einfach leben

Das ausgeklügelte System von Schlag den Raab

| 5 Kommentare

Eine sehr beliebte Samstagabend-Show, trotz vieler und sehr langer Werbeunterbrechungen, ist ,,Schlag den Raab“. Eine bemerkenswerte Show, deren Konzept und Gestaltung hier einmal näher beleuchtet werden soll. Und warum gewinnt Raab eigentlich so oft?

Bei ,,Schlag den Raab“ tritt ein vom Publikum ausgewählter Kandidat gegen Stefan Raab in mehreren Mini-Spielen an. Der jeweilige Sieger, Raab oder der Kandidat, erhält durch Gewinn des Spiels eine bestimmte Anzahl von Punkten, welche mit jedem weiteren Spiel steigt. So gewinnt der Sieger des ersten Spiels einen Punkt, der des zweiten zwei, usw. Das Ganze geht bis maximal Spiel 15. Sobald einer der beiden Spieler mehr als die Hälfte der gesamtmöglichen Punktzahl bei 15 Spielen gesammelt hat, ist die Show beendet.

Besiegt der Kandidat Stefan Raab, so gewinnt er mindestens 500.000 Euro, gewinnt Raab, so erhöht sich der Jackpot in der nächsten Sendung um 500.000 Euro.

Pro 7 nutzt jede Möglichkeit, um Einnahmen zu realisieren

Wie finanziert Pro7 diese große Show (bzw. wird selber auch noch groß Kasse machen)? Es beginnt bei der Kandidatenauswahl. Menschen, die bei Schlag den Raab Kandidat werden wollen, zahlen für ihre Bewerbung einen Euro, egal ob diese auf telefonischem Weg oder online erfolgt. Aufgrund der großen Zahl an Bewerbungen wird Pro 7 bzw. die entsprechende Agentur durch diese Bewerbungsgebühr hohe Einnahmen verbuchen.

Zu Beginn der Show stimmen die Zuschauer telefonisch oder per SMS über Raabs Kandidaten ab und zahlen ca. 50 Cent pro Vote. Schon durch diese beiden Einnahmequellen wird Pro7 einen ordentlichen Geldbetrag verdienen.

Dann wären da die sehr häufigen und sehr langen Werbepausen, die die Show sehr in die Länge ziehen. Und dann bedient sich Pro7 noch eines Tricks, indem auch in der Sendung jede Möglichkeit genutzt wird, um Werbung zu platzieren. Beispiel: Ein Gewinnspiel, bei dem der Zuschauer eines oder mehrere Autos gewinnen kann, die immer wieder in Großaufnahme gezeigt und angepriesen werden. Auch hier handelt es sich de facto um eine Form von Werbung. Ein weiteres Beispiel für Werbung: Die sogenannten ,,Musik-Acts“: Hier treten Musiker auf, deren neues Album in die Kamera gehalten und damit promotet wird. Und ein letztes Beispiel: Innerhalb der Sendung werden ebenfalls Einspieler zu Sendungen wie der ,,Stock Car Challenge“ gezeigt, die die Zuschauer für weitere Pro7-Shows begeistern sollen.

Wenn man alle Werbeformen der Sendung zusammenzieht, dann stellt man fest, das Werbung einen sehr hohen Anteil der Show ausmacht und aus meiner Sicht dafür sorgt, dass der sehr spannende Kern der Sendung etwas in den Hintergrund gerät.

Nun weg vom Marketingkonzept von Pro7, hin zum angesprochenen Kern der Show. Das Konzept der Sendung ist durch die steigende Punktzahl darauf ausgelegt, die Spannung lange aufrechtzuerhalten bzw. langsam zu steigern. Der Sender kann durch dieses Konzept auch das Ende der Sendezeit besser planen (im Vergleich zu einer Show, in der jedes Spiel gleich viele Punkte bringt). Nachteil: Die ersten Spiele sind vergleichsweise unbedeutend für den Ausgang der Show.

Manch ein Leser mag jetzt einwenden, dass auch die ersten Spiele schon eine große Bedeutung haben: Für den Kandidaten geht es in den ersten Spielen darum gehen ,,in den Abend zu finden“, also ein frühes Erfolgserlebnis zu realisieren und dadurch befreiter auftreten zu können. Ich denke, das Argument hat seine Berechtigung, aber wenn der Kandidat früh sein Erfolgserlebnis realisiert, dann haben die weiteren frühen Spiele wenig Bedeutung für den Ausgang der Show.

Showerfahrung von Raab ist ein großer Vorteil

Stefan Raab gewinnt statistisch gesehen übrigens etwa 2/3 der Duelle? Warum? Ist er einfach ,,besser“ als seine Gegner, die ja immerhin vom Publikum ausgewählt werden?

Bild: Auch eine Art Domino wurde bei Schlag den Raab schon gespielt

Ich möchte dem in Teilen widersprechen. Raab hat sicherlich bestimmte Spiele, in denen er sehr stark ist, etwa Geografie-Spiele, Allgemeinbildungsspiele oder Autorennen. Andererseits hat er jedoch nur wenig sportliche Ausdauer und sieht bei Ballspielen oft schlecht aus. Er hat insgesamt sicherlich ein recht gutes Niveau.

Sein wahrer Vorteil liegt jedoch darin, dass er Kamera-erprobt ist. Er ist es gewohnt, vor großem Publikum aufzutreten. Außerdem hat er viel Erfahrung in dieser Show sammeln können und weiß auch durch gezielte verbale Attacken seine Mitspieler zu behindern. Der andere wesentliche Faktor scheint mir die Drucksituation zu sein: Der Kandidat kämpft um viel Geld, Raab dagegen nur um einen größeren Jackpot in der nächsten Sendung: Ich bin mir sicher, dass für viele Kandidaten das Geld eher hemmend als motivierend ist. Gerade in den letzten Spielen, wo es fast immer auf Geschicklichkeit und ein ,,ruhiges Händchen“ ankommt. Dann geht es etwa darum, einen Flummi zu fangen und das Nicht-Fangen  führt zur Niederlage und damit zum ,,Verlust“ des Geldes. Mir fällt da neben Flummi-Fangen auch das Schießen auf eine Torwand, die ein riesiges Loch in der Mitte hat, ein.

Alles in allem ist Schlag den Raab eine sehr spannende Show, die jedoch durch die häufige Werbung jeglicher Art stark in die Länge gezogen wird. Stefan Raab kann in ca. zwei von drei Duellen gewinnen, was durch seine Kameraerfahrung und dem geringeren Druck erklärbar ist.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.9/5 (21 votes cast)
Das ausgeklügelte System von Schlag den Raab, 2.9 out of 5 based on 21 ratings

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

5 Kommentare

  1. Ich habe einen Hinweis meines Lesers Erik ergänzt, dass bereits die Bewerbung bei Schlag den Raab einen Euro kostet. Vielen Dank dafür!

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.0/5 (2 votes cast)
  2. Ich versteh den Beitrag nicht so ganz. Das sind doch keine Geheimnisse und Raab macht auch keins draus. In der Kandidatenauswahl selbst in Köln wird sogar explizit auf den Raabschen Vorteil hingewiesen. 500 000 Euro und mehr gibts halt nicht fürs Rumhocken…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.0/5 (3 votes cast)
    • Ich behaupte gar nicht, dass ich hier Geheimes erzähle. Ich denke jedoch, dass sich viele Menschen wenig Gedanken darüber machen, warum Raab so oft gewinnt.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 2.8/5 (4 votes cast)
  3. Ich denke alle wissen das Stefan einfach als Entertainer den so genannten Heimvorteil hat und der/die Kandidat/in unter enormen Druck steht. Als Realist, Skeptiker und Logiker denke ich das jeder der etwas logisches Denken beherrscht verstehen kann das Raab einfach die besseren Karten hat. Davon mal ab das man echt dumm sein müsste um nicht zu merken wie groß der Werbeanteil der Show ist.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.9/5 (7 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.