Wirtschaft einfach leben

Meine Erfahrungen mit freeware.de

| 1 Kommentar

An dieser Stelle möchte ich euch vor freeware.de warnen. Bei freeware.de handelt es sich zwar nicht um einen Abzocker durch eine Abofalle, dafür wird der Nutzer der Seite auf andere Art und Weise fies ausgetrickst.

Zunächst einmal dazu, was ich auf freeware.de heruntergeladen habe. Ich suchte ein Programm, mit dem ich mp3-Dateien schneiden und bearbeiten kann. Da ich ein anderes,  weit verbreitetes Schneideprogramm nicht herunterladen konnte, suchte ich nach einer Alternative und fand „oceanaudio“, das man bei freeware.de gratis“saugen“ konnte.

Direkt beim Weiterleiten auf die Downloadseite kam es zum ersten Ärgernis: Mir wurde ein großer Download-Button angezeigt, der sich beim Näheren hinsehen jedoch als ein Download für ein Programm herausstellte, mit dem man Songs herunterladen kann. Übel, denn nachdem ich den Download-Button gefunden hatte, stellte ich den geistigen Autopilot an, lud also das Programm herunter und installierte es. Glücklicherweise war ich bei der Installation immerhin wach genug,  die Internet-Plugins, die das Programm mitinstallieren wollte, wegzuklicken.

Ich ging also zurück zur Downloadseite und siehe da, der für mich passende Download versteckte sich in einem kleinen Button an der Seite, während der falsche Download viel größer mitten auf der Seite prangte. Nun hatte ich also den richtigen Download und wieder achtete ich darauf, die Zusatzprogramme zu entfernen. Ich bin mir nicht 100-prozentig sicher, dass ich alle Häkchen entfernt habe, aber das spielt auch gar keine große Rolle.

Wo kommt denn plötzlich die ganze Werbung her?

Denn kurz nach der Installation surfte ich ein wenig im Internet und wunderte mich darüber, dass auf meinem Blog plötzlich In-Text-Werbung erscheint. In-Text-Werbung beschreibt in den Artikeln erscheinende Werbeanzeigen, sobald man mit der Maus über bestimmte Wörter streift. Diese Werbemethode war bislang für mich nie ein Thema gewesen und deshalb hatte ich sie nie in meinen Blog integriert. Dann surfte ich zu Sponline und siehe da, immer noch diese elenden Werbeanzeigen im Text. Aha, dachte ich, das ist also gar keine Einstellung auf meinem Blog, sondern ein Plugin, dass in deinem Firefox installiert wurde.

Ich schaute nach, entdeckte erst nichts Auffälliges und dann ahnte ich, dass ein Add-On, mit dem man angeblich youtube standardmäßig in HD sieht, dafür verantwortlich ist. Das Add-On nennt sich „plus-hd-3.8“ und installiert sich nach Deinstallation im Add-On Menü jedes Mal wieder von selbst.

Das muss man sich mal reinziehen. Man lädt ein Programm herunter und dann wird einem ein Add-on untergejubelt, dass ständig Werbung einblendet. Und dieses Add-On hat einen falschen Namen und lässt sich nicht so einfach dauerhaft entfernen. Stattdessen half dann letztlich, dieses Malware-Programm in der Programmliste meines Computers manuell zu deinstallieren. Zusätzlich ließ ich ein Anti-Malware-Programm meinen PC nach Schädlingen durchsuchen.

Dies sind meine Erfahrungen mit freeware.de, um das ich in Zukunft einen weiten Bogen machen werde. Prädikat: Keinesfalls empfehlenswert.

photo credit: to.wi via photopin cc

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

Ein Kommentar

  1. Die Einschätzung kann ich bestätigen: Meine Erfahrungen mit freeware.de sind ähnlich. Nach Download von Microsoft Word-Vorlagen und dem Versuch einer Installation ging plötzlich der Firefox nicht mehr. Das letzte was ich man im Firefox sehen konnte, war die Dankesseite von freeware.de. Mein Virenscanner hat danach eine infizierte Datei gefunden und repariert. Mag sein, dass der Schuldige in diesem Fall die auf freeware.de angebotene Software war und nicht freeware.de selbst.
    Das macht die Seite aber nicht vertrauenswürdiger. Finger weg.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.