Wirtschaft einfach leben

Geld verdienen mit HYIPs?

| 14 Kommentare

Drei Prozent Zinsen am Tag erhalten oder gar drei Prozent pro Stunde? Solche fantastischen Erträge versprechen sogenannte HYIPs.

Was solche Programme genau sind und was von ihnen zu halten ist, beleuchtet dieser Beitrag. Und kann man mit HYIPs wirklich Geld verdienen?

HYIP ist die Abkürzung für High Yield Investment Program, was auf deutsch ungefähr „hochrentables Investitionsprogramm“ bedeutet. Dabei verfügen HYIP-Unternehmen in der Regel über eine Website, bei der sich jeder registrieren, Geld einzahlen und Auszahlungen beantragen kann.

Die Programme tragen Namen wie Questra, Daygame Mastery oder CryptoStability.

In der Regel verfügen HYIPs jeweils über verschiedene Programme, die sich im Anlagebetrag, der Laufzeit und der Verzinsung unterscheiden. Die bereits angesprochenen drei Prozent am Tag sind keine Seltenheit. Demnach hat man bei täglicher Auszahlung der Zinsen nach einem Anlagezeitraum und  von 34 Tagen bereits das investierte Kapital zurückerhalten. Bei den meisten Programmen gibt es den Investitionsbetrag erst nach Ablauf des Programms zurück.

Über 2000 Prozent Rendite pro Jahr: Wie geht das?

Gehen wir einmal davon aus, dass ich die Investitionssumme für ein ganzes Jahr anlege und auch die Zinsen sofort wieder ins Programm investiere. Wenn ich von 260 Werktagen im Jahr ausgehe, an denen das Geld üblicherweise verzinst wird, dann erhalte ich eine Rendite von circa 2076 Prozent! Das ist natürlich im Vergleich zu einer Verzinsung von unter ein Prozent, die man bei einer Bank fürs Tagesgeld derzeit erhält, nicht unwesentlich mehr.

Um sich die Frage nach der Seriösität solcher Angebote zu beantworten, reicht es, sich folgende Frage zu stellen: Welches seriöse Unternehmen, das ein ernsthaftes und dauerhaftes Geschäftsmodell besitzt, würde einem Kapitalgeber über 2000 Prozent Rendite im Jahr versprechen, so wie es diese HYIP-Unternehmen tun? Natürlich kein einziges seriöses Unternehmen, denn bei Banken oder anderen Investitionsformen zahlt man nur einige wenige Prozent Zinsen im Jahr statt zig hundert Prozent.

Damit wäre also die Frage der Seriösität dieser Firmen schon beantwortet. Viele „Unternehmen“ und „Investoren“ wollen den HYIP-Gläubigern jedoch trotzdem weismachen, dass die Firma ein funktionierendes Geschäftskonzept besitzt. Da ist dann oft die Rede von Sportwetten-Experten oder Aktienhändlern, die am Markt abräumen. Schlimm finde ich, dass es scheinbar Leute gibt, die solchen Behauptungen vertrauen. Noch einmal: Nehmen wir an, ich habe eine Firma, die Aktienhändler beschäftigt, die sehr gut sind. Würde ich dann mein Unternehmen als ein HYIP finanzieren und 2000 Prozent Rendite an die Investoren im Jahr auszahlen? Natürlich nicht, es sei denn, ich als Firmenchef bin entweder geistig komplett degeneriert oder wohltätiger Samariter. Und nebenbei bezweifle ich, dass ein Unternehmen durchschnittliche drei Prozent Wachstum am Tag realisieren kann.

Wer einmal HYIP in einer Suchmaschine eingibt, der findet im zweiten Link von Wikipedia die Definition, dass es sich dabei um eine „Art von Ponzi-Schema“, sprich ein Schneeballsystem handelt. Über Schneeballsysteme habe ich schon einiges berichtet, beispielsweise in meinem E-Book „Die Wahrheit über Geld verdienen Im Internet„.

Neue Geldgeber finanzieren die Zinsen der Menschen, die schon länger ihr Geld dort haben

Ein typisches HYIP existiert einige Wochen oder manchmal auch Monate und in dieser Zeit werden die versprochenen Zinsen an die Kunden ausgezahlt. Dies wird dadurch finanziert, dass neue Investoren Geld einzahlen. Solange sich also genug neue Investoren finden, kann ein Programm wachsen und Vertrauen aufbauen. Ein Hype entsteht. Die großartigen Investoren feiern tolle Auszahlungen, das Vertrauen in das Programm steigt und die Geldgeber glauben, die eierlegende Wollmilchsau gefunden zu haben.

Und dann, irgendwann, sieht der Betreiber den perfekten Moment für die Schließung des Programms gekommen. Der Betreiber sichert sich logischerweise dann am meisten Kohle, wenn er das Programm in dem Moment schließt, in dem das meiste Geld auf der Plattform eingezahlt ist. Die Chefs, bei HYIPs werden diese Admins genannt, verkünden dann typischerweise, dass ihr Unternehmen insolvent sei.

In Einzelfällen mag das stimmen, wenn ein Programm entweder nicht richtig zum laufen kam oder der Admin den passenden Moment verpasst hat, sich das Geld unter die Arme zu klemmen und um sein Leben zu rennen.

Was benötigt ein HYIP, damit der Betreiber dieses Schneeballsystems möglichst viel Kohle verdient? Neue Investoren. Und wie gewinnt man die? Durch das System eines Strukturvertriebs: Wer andere Investoren wirbt, der erhält einen bestimmten Prozentsatz von deren Investitionen. Wer oben in der Pyramide steht und viele leichtgläubige Menschen findet, der kann mit diesen Betrugsfirmen selbst Geld verdienen.

Für das HYIP und die Werber von Investoren ist wichtig, möglichst bis zum Zeitpunkt der Schließung des Programms das Vertrauen der Investoren zu stärken. Dazu schicken Betreiber oder Komplizen der Betreiber Newsletter im Namen der Firma oder auch schonmal eine Unternehmensmappe per Post.

Die Tatsache, dass HYIPs in der Regel und laut Definition mit in Deutschland illegalen Schneeballsystemen Geld verdienen, bedeutet noch nicht, dass nicht auch reine „Investoren“ mit solchen Programmen Geld verdienen können. Dazu bedarf es eines frühen Einstiegs in ein Programm und dem rechtzeitigen Ausstieg, bevor der Betreiber eines HYIPs das Geld einsackt und sich aus dem Staub macht.

Skrupellose Menschen können auch als Investoren und oder Geldbeschaffer an HYIPs verdienen

Wer allerdings die Strukturen des HYIP-Markts durchschaut und mit dieser Erkenntnis Geld verdient, der handelt nicht besser als ein Betreiber eines solchen Abzockprogramms. Er verdient Geld dadurch, dass die Investoren, die kurz vor Auszahlungssperrung Geld investiert haben, ihr Geld verlieren. Er nutzt die Naivität und Dummheit der Menschen, die dieses Schneeballsystem nicht durchblicken.

Kurz zusammengefasst: HYIPs beruhen auf Schneeballsystemen. Der einzige Geschäftszweck ist die Umverteilung von Geldern. Neue „Investoren“ finanzieren dabei die Renditen der Altinvestoren und die Einnahmen der Bewerber der HYIPs.

Die Betreiber eines HYIPs schließen das Programm aus ihrer Sicht möglichst dann, wenn die Summe der angelegten Gelder maximal ist. Menschen, die mit HYIPs Geld verdienen wollen, indem sie für diese werben und die das zugrunde liegende Schneeballsystem durchschauen, handeln nicht besser als die Betreiber der Programme. Beides sind Abzocker, die sich die Naivität, Dummheit und Gier anderer Menschen zunutze machen. Aus diesem Grund sind Schneeballsysteme in Deutschland verboten.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.1/5 (37 votes cast)
Geld verdienen mit HYIPs?, 2.1 out of 5 based on 37 ratings

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

14 Kommentare

  1. Pingback: Geld verdienen mit HYIPs? - Tolle Nebenjobs

  2. Hallo Alltagsökonom ,

    Ich finde Deinen Kommentar sehr interessant. Ich bin erst seit kurzem auf Informationssuche , was diese Systeme betrifft. Ich stelle mir die gleichen Fragen über den Sinn solcher hohen Renditen. Eine andere Sache die mich anfängt zu beschäftigen, ist ob es ein stabiles System dieser Art geben könnte, indem es einen Sinn gibt so hohe Renditen auszuschütten!?

    Da ich ein bisschen im Handel tätig bin, kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass es Produkte gibt, die sehr hohe Margen Abwerfen!
    Eine Bank ist nicht immer die beste Lösung! Gerade beim Start eines Unternehmens sind selbst kleine Geldbeträge manchmal große Hürden.

    Habe ich also ein Produkt was eine Marge von ca. 500% hat, kann ich erstmal theoretisch auch viel davon abgeben. Habe ich nun Investoren die bereit sind Geld in mein Unternehmen oder Produkt zu pumpen, muss ich mich bei der Bank schonmal nicht zum Sklaven machen. Der Wachstum wäre dann auch stark gebremst!
    Wenn die Investoren dann noch den Vertrieb für mich übernehmen habe ich doch eigentlich schon gewonnen. Kann ich dann noch durch hohe Investitionssummen einen besseren Einkaufspreis erzielen, bleibt unterm Strich auch wieder mehr übrig. Hätte der Mensch mit dem tollen Produkt oder der grandiosen Investment Idee es selbst geschafft? Aus eigener Kraft?

    Vielleicht! Aber der Weg ist bestimmt härter und viel viel länger und risikoreicher.

    Natürlich hätte der Gründer im Fall dass er seine hohe Renditen nicht teilt mehr am einzelnen Produkt über, jedoch fährt er besser 10% von 10.000.000 zu haben als 50% von 100.000 .

    Meiner Meinung sollte es also möglich sein ein stabiles System zu erbringen.
    Leider sehe ich es bis zu einem Gegenbeweis zur jetzigen Situation der Betrugshäufigkeit auch als sehr fraglich in solche Systeme zu investieren.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Hallo Flo,

      danke für deine Gedanken. Ich kann diese jedoch nur zu einem kleinen Grad nachvollziehen.

      Sicherlich gibt es Produkte und Dienstleistungen mit hohen Margen. Doch wenn ein Geschäftsmodell so vielversprechend ist, wieso finanziert eine Bank das Unternehmen dann nicht zu extrem günstigen Konditionen?

      Nächster Punkt: Nehmen wir mal an, ein seriöser Geschäftsmann entscheidet sich dafür, Kapital über ein HYIP-System einzusammeln. Er hat dann das Problem, dass die Investoren in der Regel täglich ihr Kapital anziehen können. Diese fehlende Planungssicherheit ist ein weiterer Nachteil im Vergleich zur Bank.

      Ich bleibe dabei: Ein seriöses Unternehmen zahlt keine Traumrenditen wie HYIPs. Wenn das Unternehmen ein gutes Geschäftsmodell hat und bereits konstant Gewinne abwirft, dann findet sich leicht eine lukrativere Finanzierungsquelle. Und wenn mir keine Bank das Geld leiht, dann versuche ich es eben bei P2P-Plattformen wie Smava oder ich hole mir Risikokapitalgeber ins Boot.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. Hallo zusammen,

    natürlich sind die so genannten HYIP’s mit großer Vorsicht zu genießen, jedoch hält der Kryptowährungsmarkt, einiges an Möglichkeiten für uns bereit, wenn ich einfach an die unglaublichen Renditen denke, die nicht utopisch, aber sich jenseits von Zahlungen jeglicher Banken, befinden, welche jedoch real sind und mehr als ein passives Einkommen, ermöglichen können. Natürlich darf in keinem Bereich, ein Risiko, ausgeschlossen werden! Leider fehlt es meiner Meinung nach, den meisten Menschen an Empfänglichkeit für diese, exotische Art des Geld verdienens. Ich bekomme meist, recht stupide Äußerungen zu hören, wenn ich versuche, Menschen meine Projekte näher zu bringen. Ein Klassiker ist der, dass fast jeder meint, dass das doch alles nach dem Schneeball-Prinzip abläuft.
    An dieser Stelle möchte ich ganz stark erwähnen, dass es mir bei meinen Projekten nicht darum geht, eine möglichst Anzahl an Menschen zu werben! Auch wenn ich euch, wie ihr bei Interesse sehen könnt, in der Zusammenfassung meiner Projekte, sämtliche Daten und Erläuterungen über die Unternehmen zur Verfügung stelle, sollten nur einmal das Augenmerk auf dieRenditen geworfen werden. Für Networker ergeben sich dennoch weitere Möglichkeiten.
    Im Fokus für die Weitergabe meiner Partnerlinks steht die Tatsache, dass die meisten Programme nur mit ausdrücklicher Einladung besucht werden können, wobei ich mich natürlich auch über den ein oder anderen potenziellen Partner freue.

    Viele Grüße und einen guten Start in die Woche

    Anmerkung: Emailadresse des Autors entfernt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Es ist tatsächlich so, dass Kryptowährungen wie der Boitcoin in letzter Zeit stark an Wert gewonnen haben. Daraus jedoch zu schließen, dass es in Zukunft so weitergeht, macht keinen Sinn. Kannst du dich an den Neuen Markt erinnern, wo die Kurse höher und höher geklettert sind und irgendwann ist der Markt zusammengebrochen?

      Ich kann nicht sagen, ob bei den Kryptowährungen eine ähnliche Blase existiert. Ich weiß nur, dass es keinen Sinn macht, vergangene Kurssteigerungen als Indikator für zukünftige Gewinne zu betrachten.

      Es wird schwer sein, mit Kryptowährungen Geld zu verdienen. Dazu brauche ich gute Informationen und am besten habe ich zusätzlich Mathematik studiert.

      Mir scheint, dass bei den Kryptowährungen auf breiter Front Werbung für ein Investment in diese gemacht wird. Wenn viele Leute darin investieren, steigt der Kurs und die sogenannten Leader, oder nach deinen Worten Networker, verdienen Geld, weil sie sich schon länger im Markt befinden. So ähnlich wie bei den HYIPs, bei denen die höheren Ebenen von denen darunter finanziert werden.

      Ich bin also skeptisch, was Dein Angebot angeht, Michael. Aber du kannst mir ja gerne mal Unterlagen per Mail zukommen lassen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  4. Ein sehr interessanter und auch realistischer Beitrag !

    Ich oute mich mal, dass ich auch in diverse HYIP’s investiert hatte und immer noch habe.

    Dabei sollte jedem bewusst werden, auf was er sich dabei einlässt und welches Risiko er eingeht. Bei 1-2 % Rendite nehm ich persönlich aber auch ein gewisses Risiko auf mich, und ich bin der Meinung wenn man nicht all zu gierig wird und wie im Beitrag schon erwähnt früh ein – und rechtzeitig wieder aussteigt, man ordentliche Gewinne mitnehmen kann.

    Ich persönlich investiere auch nie in ein HYIP System, sondern immer in 2-3 unterschiedliche – die auch zumindest dem Anschein nach seriös wirken und es auch ordentliche Übersetzungen in deutsch gibt.

    Sobald man sein Investment wieder drin hat, „spielt“ man nur noch mit dem gewonnenen Kapital und kann dann auch größere Risiken eingehen – ohne dann jemals sein eingesetztes Kapital zu riskieren. Wenn man dann zusätzlich nicht alles in ein System investiert, sondern das ganze breit streut – minimiert man zusätzlich das Risiko.

    Ich mache dies nun schon seit einigen Jahren, und konnte mit HYIP’s teilweise gute Gewinne generieren.

    Es sei noch gesagt, dass man in solche Programme auch immer nur Geld investieren sollte, was man übrig hat und dessen Verlust man auch wirtschaftlich und psysisch verkraften kann.

    VG Sebastian

    Anmerkung: Emailadresse des Autors entfernt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    • Das ist jetzt der zweite Beitrag, in dem jemand versucht, mit seiner Emailadresse Leute für sein HYIP-Team zu finden. Ich habe mich dazu entschlossen, die im Beitrag veröffentlichten Emailadressen zu entfernen, damit keiner meiner Leser auf solche Angebote hereinfällt.

      @Sebastian: Ich verstehe nicht, was seriöse HYIPs sein sollen. HYIPs sind der Definition nach Ponzi-, also Schneeballsysteme. HYIPs versuchen den Menschen zu suggerieren, dass es sich um ein reales Unternehmen handelt. Doch wer einmal etwas genauer hinschaut, der sieht, dass dies nur eine Masche ist, um Leute zu ködern und zum Einzahlen zu bewegen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
  5. Handelt es sich bei dieser Seite um ein Schneeballsystem? Möglich oder?
    Ein Schneeballsystem-Wolf im Kryptocurrency-Schafspelz?

    Bitconnect.co

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  6. Dieser Artikel ist zwar schon recht alt, behandelt aber ein Thema welches genau wie die HYIP-Szene nicht ausstirbt. Denn solange Menschen vom großen und leichten Geld träumen solange wird es diese Systeme geben und natürlich auch viele Menschen welche HYIP,s dazu nutzen um andere Menschen um ihr Geld zu bringen!

    HYIP,s gibt es schon seit mehr als 20 Jahren. In Anbetracht dessen wie umfangreich dieses Thema behandelt werden kann, empfinde ich diesen Artikel als recht kurz. Und ich bin auch der Ansicht, dass einige wichtige Punkte falsch verstanden werden könnten.

    Ich möchte die nicht als Kritik schreiben sondern nur dazu beitragen, dass das Ganze etwas klarer wird. Denn es wird immer Menschen geben welche auf diese Systeme reinfallen. Wobei es aber auch einige wenige gibt welche wirklich zuverlässig mit HYIP,s Geld verdienen OHNE andere Menschen zu täuschen.

    Das große Problem dabei ist, dass es unglaublich widersprüchliche Ansichten zu diesem Markt gibt und man Gefahr läuft förmlich in der Luft zerrissen wird wenn man mal die “Wahrheit” sagt.
    Wobei, und das gebe ich ja auch zu, jeder unterschiedliche Ansichten zum Thema “Wahrheit” und natürlich auch HYIP,s hat. Aber im Grunde genommen sehe ich das alles sehr pragmatisch denn alles was zählt ist doch: Verdiene ich damit Geld oder nicht?

    Denn ich habe noch niemanden erlebt der nur weil er “Recht hat” sein Geld bekommt wenn ein HYIP plötzlich nicht auszahlt! Und ich weiß wovon ich rede, da ich gemeinsam mit 40 weiteren Geschädigten eines Systems welches sich ganz offiziell von einem Ponzi-System distanzierte (logisch ist ja verboten wer würde das schon freiwillig zugeben?) gegen welches aber nun die Baseler-Staatsanwaltschaft ermittelt da genau davon, nämlich einem Ponzi und wirtschaftlichen Betrug auszugehen sei. (So die Staatsanwaltschaft)

    Das ist allerdings unüblich, Profis “vergessen” diese Plattformen einfach und verdienen in der Zwischenzeit mit anderen wieder genug. Hinzu kommt, dass man auch in den seltensten Fällen an die Admins rankommen würde.

    Aber bevor ich zu den einzelnen Punkten in dem Artikel komme, lege ich doch Wert darauf das der Begriff: High-Yield-Investment-Program nicht einfach nur als “hochrentables Investitionsprogramm“ bezeichnet wird sondern da muss unbedingt das Wort “RISIKOREICH” mit rein. Denn umso höher die Renditen umso höher das Risiko. Und bei Plattformen mit z.B. 633 % in 3 Tagen kann man davon ausgehen das man Roulette spielt und verliert wenn man keine Ahnung von diesen Systemen hat.

    Du schreibst in deinem Artikel:
    “Gehen wir einmal davon aus, dass ich die Investitionssumme für ein ganzes Jahr anlege und auch die Zinsen sofort wieder ins Programm investiere”
    Das sind 2 der größten Fehler welche man mit diesen Systemen nur machen kann. Und viele “Wirtschaftsmenschen” gehen von der gleichen Ausgangssituation aus. Die meisten HYIP,s werden noch nicht einmal 1 Jahr alt. Und sich “reichzurechnen” weckt nur die Gier im Hirn, wodurch man nicht sachlich mit diesem Thema umgehen kann. Und die “Zinsen” sollte man gerade am Anfang niemals reinvestieren!!!
    Aber und da gebe ich dir natürlich ABSOLUT recht!!! Es gibt unglaublich viele Menschen die nur scharf auf die Provisionen sind und die bekommen diese ja nur für die Einzahlungen nicht für die Auszahlungen. Manche “babbeln” nur dumm nach was man ihnen vorgibt, andere wissen was dahinter steckt aber die meisten wissen es nicht und hoffen auf Glück und freuen sich an die vielen Partner welche geworben wurden und eingezahlt haben!

    Das macht den Markt echt schwer für alle welche es ehrlich meinen, vor allem verdient man nicht so viel dabei da ja weniger Menschen einsteigen. Klar, wer steigt schon gerne in etwas ein was “gefährlich” ist. Dabei ist das einzig Gefährliche die Unwissenheit und oftmals naives Vertrauen in fremde Menschen welche einem etwas wirklich gut verkaufen können.

    Aber das Thema Vertrauen schneidest du ja schon ganz richtig in deinem Artikel an.

    Das nächste Thema, ob HYIP,s seriös sind. Du schreibst schon ganz richtig das einige davon Ponzis sind! Aber meiner Erfahrung nach spielt es keine Rolle, denn bei vielen dieser Plattformen lässt sich das einfach nicht beweisen ob es ein Ponzi ist oder nicht. Jetzt könnte man sagen: “Wer damit nichts zu tun haben will, soll einfach die Finger davon lassen!”. Nur leider ist das Marketing hinter einzelnen Systemen derart gut, und die wenigsten geben offiziell zu das sie ein HYIP sind (manche wissen es selber nicht), sodass man leider sehr schnell ohne es zu wollen auf so manches Angebot hereinfällt.

    Ich behandle ausnahmslos ALLE HYIP,s wie Ponzis. Und das rate ich auch jedem! Denn jeder ist für sein tun, handeln und letztendlich auch für sein Geld verantwortlich.

    Ein weiterer Punkt welcher fast schon daran anschließt bezieht sich auf deinen Satz:

    “Wer allerdings die Strukturen des HYIP-Markts durchschaut und mit dieser Erkenntnis Geld verdient, der handelt nicht besser als ein Betreiber eines solchen Abzockprogramms.”
    Also davon distanziere ich mich in aller Deutlichkeit! Ich verdiene mit diesen Systemen Geld weil ich weiß wie es geht! Also mit dieser “Erkenntnis” wie du schreibst Geld zu verdienen ist nicht schlimm solange man (und jetzt kommts) nicht andere übervorteilt oder sie unter falschen Angaben in die Plattformen lockt!
    Denn ein Admin hat von Anfang an das Ziel nur Geld zu scheffeln und sich zu einem Zeitpunkt welchen nur er kennt, aus dem Staub zu machen. Er braucht aber auch Menschen die erfolgreich damit sind (dies sind etwa nur 10% der Anleger) sonst würde kein rentabler Cash-Flow entstehen. Denn wie du auch schreibst es muss “Vertrauen” entstehen und das geht nur wenn diese Systeme wenigstens eine zeitlang funktionieren.
    Wer also Geld damit verdienen will muss wissen wie das geht. Aber vor allem muss er wissen das:
    Der Admin will nur dein Geld!
    Entscheidend für echten Gewinn ist der Zeitpunkt des Ein- und Ausstiegs!
    Man sollte wissen wie man diese Plattformen analysiert und genau das erkennt.
    Aber das ist natürlich nicht alles. Grundsätzlich ist es sehr einfach und ich halte es auch nicht für unseriös wenn ich an der Gier solcher Systeme mitverdiene! (Wie ist es denn bei Aktiengesellschaften? Weißt du worin die überall “verwickelt” sind?) Solange ich niemanden belüge! Aber genau das machen viel zu viele Menschen.

    Mein Tipp:
    Sich erst eingehend informieren und feststellen ob der Werber wirklich Ahnung davon hat. Ich gebe zu die richtigen Informationen und Menschen zu finden ist recht schwer denn die meisten agieren eher im Hintergrund.
    Ui ganz schön lang geworden^^ Ich hoffe ich konnte mit meiner Sichtweise etwas weiter helfen.

    Liebe Grüße
    Bernd

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    • Hallo Bernd,

      danke für Deinen Kommentar. Dem, was du im ersten Teil des Beitrags schreibst, kann ich zustimmen.

      Dem, was du zu meinem Zitat „Wer allerdings die Strukturen des HYIP-Markts durchschaut und mit dieser Erkenntnis Geld verdient, der handelt nicht besser als ein Betreiber eines solchen Abzockprogramms“ schreibst, jedoch nicht:

      Wenn du mit solchen HYIPs Geld verdienst, dann machst du das auf Kosten der naiven Menschen, die oft dumm sind und gierig oder die dumm sind uund dringend Geld brauchen. Das finde ich nicht in Ordnung.

      Den Link zu deiner Homepage habe ich entfernt- sorry. Ich halte es nicht für seriös, was du dort versprichst.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  7. „Wenn du mit solchen HYIPs Geld verdienst, dann machst du das auf Kosten der naiven Menschen, die oft dumm sind und gierig oder die dumm sind uund dringend Geld brauchen. Das finde ich nicht in Ordnung.“

    Wo ist das nicht so, wenn es um Geldmärkte geht?

    Mache ein Geschäft, wo Menschen 10€ investieren, um eine CHANCE auf 10.000€ zu haben und sie werden dir die Tür einrennen – egal womit du es zu tun hast: Stichwort Lotto.

    Der informierte Gewinner macht keinen Gewinn auf KOSTEN des naiven Verlierers. Der naive Verlierer macht Verlust auf Grund seiner eigenen Entscheidungen.

    Das ist im Forex-Markt nicht anders wie im HYIP Markt.

    Letztlich ist es eine Frage der Perspektive und Denkweise. Diese kann man frei wählen.

    Wer die Einstellung besitzt, dass das Leben einem was schulden würde, der entscheidet sich meist dafür, die Welt so zu sehen, dass andere auf „KOSTEN“ anderer Leben würden – statt es aus eigener Kraft geschafft zu haben, derweil andere faul bleiben.

    Dann kann man den Umständen oder alternativ dem Markt die Schuld geben, doch nicht nur der Staat und kollektives Denken entscheidet darüber, was als angeblich richtig oder falsch gilt (als legal oder illegal).

    Ein Angler am Fluss beklagt sich auch nicht darüber, dass sein Kollege, keine 10 Meter von ihm weg 10 Fisch geangelt hat, aber er 0 – vielleicht ist seine Ausrüsten besser, seine Erfahrung oder seine Aufmerksamkeit.

    Doch wir Menschen tendieren dazu zu sagen, wenn er das geschafft hat, hat er mir alle Fische weg geangelt – wie schrecklich wäre das, wenn das wirklich die Wahrheit wäre.

    Und es ist wie immer: Nicht alle verstehen das, was ich meine, weil sie es zu wörtlich nehmen. Sie brauchen eine Entschuldigung. Pfui, Ponzis sind illegal und Betrug. Doch Menschen betrügen sich tagtäglich selbst, stehen in vielfachem Widerspruch zwischen Körper, Geist und Seele. Jeder will Geld, aber ist nicht bereit das notwendige zu tun – sei es durch die eigene Selbstverwirklichung oder durch den gewöhnlichen Prozess den jeder Geldschein geht: UMVERTEILUNG – ob in klein oder groß, im Staat oder nicht, bei der Arbeit oder vorher, auf der Straße oder nicht und auch in den großen Geldmärkten: Crypto-Markt, Forex-Markt und der kleine HYIP-Markt im Untergrund, der nackt ist, unverschont die Wahrheit zeigt, aber nicht anders, als der Rest der Welt.

    Wenn man sich schon über etwas beklagen sollte, dann hat man hier zwei Möglichkeiten: Entweder über sich selbst oder die Welt, aber nicht über das, was wir Menschen aus uns selbst heraus erschaffen – nicht über das, was wir in Wirklichkeit wollen, aber nur selten vor uns selbst und anderen zugeben.

    Ja, da investiert man lieber in Bitcoin, denn hier ist es wieder kaschiert – es hört sich wieder schön an und da es nicht illegal ist, ist es ethisch vertretbar – nichtsahnend, dass das Wort „moralisch“ ein ganz anderes ist und meist eins durch das Dogma des Staats verzerrtes.

    In diesem Sinne: Nimm keine Rücksicht auf Verluste an denen du nicht Schuld bist! Man ist nicht Schuld, an den Verlusten anderer, denn die Masse verliert und die Masse unterstützt den Markt. Die naive Masse selbst erschafft den Markt. Sie bildet die Nachfrage! Es sind die selben Menschen die bei Bitcoin auf die Millionen warten. Ohne diese Menschen würde es keine Ponzis geben. Sie verlieren zurecht. Die Naiven.

    Die anderen, die vorsichtig sind, bewusst vorgehen, sie gewinnen – zu recht.

    Ich finde das super in Ordnung, denn das Universum weiß was es tut und hält alles in perfekter Balance.

    Kopf hoch, macht was aus eurem Leben, aber ja: Der Wille muss ja nicht unbedingt in HYIPs fließen, aber wohl in sein eigenes Know-How, egal was man anpackt.

    Und da zählt nun einmal: Gebe NIEMANDEN die Schuld für deine Verluste, vor allen Dingen nicht den Gewinnern, denn sie sind die einzigen von denen du lernen kannst.

    Dies kann nirgends unterschieden werden, denn es ist überall gleich, egal was du machst.

    Liebe Grüße
    Peter

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    • Hi Peter,

      danke für Deinen Kommentar. Da hast Du Dir ja einige Mühe gemacht.

      Ich sehe Bitcoins auch kritisch, würde sie jedoch nicht mit HYIPs in einen Topf werfen.

      An normalen Märkten, und dazu gehört der Bitcoin zumindest eher als Ponzi-Schemata wie HYIPS, muss es nicht zwangsläufig für jeden Gewinner einen Verlierer geben. Wenn Aktien steigen, dann erschaffen Unternehmen Werte und das ist der große Unterschied zu HYIPs.

      Letztere erschaffen keinen Wert, sondern sie verteilen um von den Dummen zu den schlauen Betrügern. Anti-Robin-Hood.

      Und wenn du sagst, das Universum sorgt schon für Gerechtigkeit, dann finde ich diese Einstellung nicht in Ordnung. Denn damit rechtfertigst du jedes Verbrechen, das Menschen begehen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  8. Richtig, das ist bei Aktien so. Bei Bitcoin aber nicht. Auch hier muss es für jeden Gewinner MINDESTENS einen Verlierer geben. Ebenso trifft das auf den Forex-Markt zu. Man muss nichts in einen Topf werfen, weil es da schon längst ist. Der Topf nennt sich Geldsystem.

    Wenn man das Geldsystem wirklich versteht, sieht man die Umverteilung überall. Und das ist nicht unbedingt ungerecht oder schlecht. Nur ein kommunistisches System kann so „perfekt“ sein, dass alle das selbe bekommen (bitte Anführungszeichen beachten). Letztendlich wird alles irgendwo umverteilt. Es gibt auch im normalen Leben immer Gewinner und Verlierer. Die Einstellung bestimmt, ob wir sagen: „Das Leben ist unfair zu mir (oder der Markt)“ – oder ob wir unseren eigenen Sieg anstreben, egal wo oder womit (selbst im verrückten HYIP Markt).

    Anti-Robin-Hoods hat man in Form großer „Wale“ (oder Haie wie ich sie lieber nenne) bei Bitcoin zu genüge. Ebenso werden die gutmütigen anonymen Herren die dieses Nullsummenspiel erschaffen haben, sich bestimmt auch einige Rücklagen in Form von BTC gesichert haben. Robin Hood gibt es nur im Film. Wo kein reale Gegenteil ist, da auch kein Hauptteil, möchte ich fast sagen.

    Selbst für Akien gilt, dass auch ihre Wertsteigerung irgendwoher kommen muss. Das bedeutet etwa weitere Einnahmen für das Unternehmen. Jemand hat sein Geld gegeben, damit die Aktionäre gewinnen. Man muss das Geldsystem aus einem größeren Blickwinkel betrachten, wenn man die Geldumverteilung der Welt verstehen will. Alles ist ein riesiger gigantischer Ponzi und du kannst das Beste draus machen, indem du mitspielst. Das mag sich negativ anhören, aber es ist eigentlich gar nicht so schlimm.

    Wo ist der Unterschied, ob ich bei einem HYIP mitmache oder bei anderen Dingen mein Geld ein Banker, Wal, Chef, Beamter oder was auch immer erhält? Wenn das zu stark pauschalisiert klingt, denkt man nicht abstrakt genug, um die Wahrheit im Geldsystem zu erkennen.

    Das System ist eben irgendwie so aus dem Spiel des ganzen Lebens entstanden und jeder hat dazu beigetragen – warum sollte es und alle Mutation in ihm also verkehrt sein?

    Das Geldystem ist gar nicht schlecht, Menschen sind es: Ja, es spiegelt die „Gerechtigkeit des Universums“ in freier Wildbahn wieder. Womöglich ist es anders gar nicht zu machen. Vielleicht wird es immer Gewinner und Verlierer bei allem geben und niemals wird es so sein, dass alle gleich behandelt werden können, sondern es wird immer Menschen mit mehr Durchsetzungsvermögen, Fähigkeiten oder Talenten geben und Menschen mit weniger…

    Meine Worte waren nicht, das Universum sorgt für Gerechtigkeit, sondern für Balance: Der Tiger tötet die Garzelle weil er Hunger hat, nicht aus Tötungslust (Achtung: Kein Vergleich mit Admins, sondern ein Blickwinkel meines Standpunkts). Letztendlich bleibt es so, dass die Fähigkeiten des Tigers und der Garzelle darüber entscheidet wer heute weiterleben darf. Das Universum rechtfertigt diese „Ungerechtigkeit“ nicht, aber es erlaubt sie. Selbstverständlich sind wir momentan bei einer Zivilisation angekommen und ich muss niemanden mehr töten, um an mein Essen zu kommen. Maximal lasse ich töten. Jemand anderes erledigt den Job für mich, wenn mehr Tiere in Gefangenschaft jährlich ihr Leben lassen, um mich zu ernähren, als Juden im Krieg. Aber das ist ein anderes Thema, denn so oder so, geht es heute nicht mehr um Essen. Heute geht es nur noch um Geld, aber so viel hat sich noch nicht verändert. Wie ich sagte: Vielleicht geht das gar nicht anders und ist auch okay so.

    Vielleicht rechtfertigt das „jedes“ Verbrechen, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht gibt es schlimmere Verbrechen auf der Welt als HYIPs. Vielleicht gibt es weniger schlimme Verbrechen auf der Welt oder solche die gar keine sind. Dennoch behauptet der Staat, dass (die Gründung eines) HYIPs etwa Verbrechen sind und wir gehorchen, weil wir Angst haben uns mit ihm anzulegen. Das Universum sorgt unabhängig der Vorschriften des Staats für seine Regeln und Gesetze, aber der Staat bestimmt, ob wir eine Sache als okay ansehen oder nicht, inklusive eventueller Beteiligter. Ich könnte tausende Dinge aufzählen, die in dieses Muster passen – umgekehrt kann ich tausende Dinge aufzählen, die nicht als Verbrechen gelten.

    Lotto ist eines der größten Ponzi-Systeme. Jedoch hat man hier als Teilnehmer KEINERLEI Möglichkeit seine Gewinnchancen zu erhöhen. DAS empfinde ich als unfair. Wenn man denken würde, es sei kein Betrug: Letztens war ich im Einkaufszentrum und sah ein 15-Sekunden-Video auf einem riesigen Plasma-TV laufen. Der hing sehr weit oben und schien so groß wie meine 3-Raum-Wohnung. Auf dem Bildschirm war eine leicht bekleidete Frau im Bikini zu sehen. Sie lag auf einer weisen Yacht. Die Kamera fuhr von oben an sie ran und dann wieder zurück. Das Video lief in einer Schleife. Drunter stand: „Lotto…etc.“

    Man kann nicht in Frage stellen, dass HYIPs Betrug oder Verbrechen sind. Man sollte aber in Frage stellen, wenn man nur HYIPs als Betrug sieht und den HYIP Spieler verteufelt, aber den Lotto-/Forex-/Crypto-Spieler nicht? Nur weil der Staat sagt, das ist legal und das andere nicht? Wegen dem Staat heißt es nämlich: Du beteiligst dich an Verbrechen mein Freund und verdienst das Geld der naiven Verlierer. Warum sagt das niemand bei Lotto? Weil es legal ist?

    Irgendwas stimmt hier also nicht. Entweder diese Trennung wurde einem durch das kollektive Denken in den Kopf gesetzt und Forex-Trading ist auch ein Verbrechen oder der HYIP-Markt ist gar nicht so schlimm. Irgendwo in der Mitte und zwischen unseren beiden Standpunkten liegt vermutlich die Wahrheit. Genau dort wo die Balance des Universums liegt. Alles andere sind nur Extreme und Meinungen.

    Damit meine ich nicht, man soll Gesetze brechen, aber da wo keine sind, werden auch keine gebrochen. Es ist zudem nicht unrechtmäßig in HYIPs zu investieren, sondern nur sie zu empfehlen. Nicht einmal das werben ist strafbar. Solange keine eindeutigen Versprechen gemacht werden (eben eine Empfehlung), darf man seinen Reflink weitergeben.

    Warum zieht man nicht die Gewinner des Crypto-Markts runter? Weil sie in einem ehrlicheren Markt gewinnen? Ist das so? Dann schau bitte einmal genauer hin. Wenn du meinst, dort geht es gerecht zu, fände ich das „auch nicht in Ordnung“. Warum nicht die Gewinner des Forex-Markts bemängeln?

    HYIPs locken, täuschen und betrügen besser. Das ist wahr! Dem gibt es nichts entgegenzusetzen. Doch was hat der Gewinner damit zu tun? Er kennt die Regeln! Er setzt sich eigenständig dem Risiko aus. Der Verlierer kennt die Regeln nicht und verliert deshalb. Ist es im Forex-Markt anders? Nein! Im Forex-Markt gewinnt derjenige mit der meisten Erfahrung. Derjenige der nicht weiß, wie der Forex-Markt läuft verliert. Dies trifft genauso auf den HYIP Markt zu.

    Das Wissen kennzeichnet sich anders, aber es bleibt Wissen und Erfahrung. Beim Forex-Markt sind es etwa Chart-Analysen die man lernen muss, um hinter den Kurs schauen zu können. Auch in diesem Markt passiert nämlich einiges (Manipulation durch Banken etc.). Beim HYIP-Markt ist es die Programm-Analyse, bei der man hinter die Fassade eines jeden Programms schauen muss. Auch in diesem Markt passiert einiges. Es gibt nachwievor keinen Unterschied.

    Auch unterstützt man HYIPs als Gewinner nicht weniger als die Verlierer. Genaugenommen existiert der HYIP Markt wegen der Verlierer und nicht wegen der Gewinner. Die Naiven und Gierigen sorgen dafür, dass der Markt existiert. Sie fallen auf die HYIPs herein. Sie sind dafür verantwortlich dass der HYIP Markt existiert. Sie unterstützen die HYIPs – nicht die Gewinner (ohne sie würde kein HYIP Admin ein HYIP gründen).

    Wieso äußern dann aber viele Verlierer den Spruch: Der HYIP-Gewinner sei nicht besser sei der HYIP Betreiber, weil er auf Kosten der Verlierer Geld verdient? Ich habe bereits erklärt wieso: Wegen der Einstellung der Menschen, da sie ihr Versagen gerne auf andere schieben und zwar am liebsten auf die Gewinner. Der durch graue HYIP Markt bietet den besten Vorwandt, um die Reaktion des Verlierers zu rechtfertigen.

    Ich meine damit niemanden persönlich und auch dich nicht. Ich habe den Spruch schon sehr oft gehört und er wird gerne kopiert. Nun steht er auf diesem Blog, obwohl die Tatsachen etwas anderes beweisen, wenn wir beispielsweise wieder zum Thema Lotto zurückkehren, wo sich niemand so gegenüber der Gewinner äußert. Es wird sich sogar noch für sie gefreut. Bei Lotto ist die Illusion perfekt, weil du „nichts“ zu machen brauchst, außer auf Zahlen zu tippen. Man kann niemanden etwas vorwerfen, denn der Gewinner hat nichts besser gemacht. Es ist ja nur „Glücksspiel“ und es wird immer gewarnt: Achtung, Glücksspiel KANN süchtig machen.

    Ja, schon klar, beim Lotto gibt es weniger Gewinner. NOCH SCHLIMMER! Die reichen Gewinner und Schnellmillionäre, die nicht einmal gelernt haben, wie der HYIP/Forex/Crypto-Investor mit Geld umzugehen, machen dann in ihrer Phase der Euphorie auch noch passive Werbung für diesen gigantischen Ponzi. Es gab in der jungen Existenz des HYIP-Markts bestimmt schon mehr HYIP-Gewinner, als beim nun bereits über 100 Jahren existierenden Lotto. Glücksspiel-Unternehmer haben weltweit mit Sicherheit mehr Geld eingenommen, als alle HYIP Admins bis jetzt zusammen.

    Hinzu kommt: Die Chancen zu Gewinnen sind bei HYIPs sehr viel besser, als beim Lotto. Das erklärte ich bereits. Ich kann auch gerne erklären wieso, aber das würde diesen Text eindeutig sprengen.

    Nachdem ich deine Aussagen nun endgültig relativiert habe, zurück zum Ausgangspunkt für meinen Beitrag (sofern ich mich recht erinnere): Du hast den Gewinnern eine Schandtat vorgeworfen. Ich bin hier, um dir zu sagen, der Verlierer ist selbst die Schande, wenn er dem Gewinner etwas vorwirft, denn dann ist er ein schlechter Verlierer. Der Gewinner nimmt die Umstände so an, wie sie sind und macht das beste draus. Der schlechte Verlierer beklagt sich über die Umstände. Der gute Verlierer, nimmt die Umstände ebenfalls an, lernt aus seinen Fehlern und will wie der Gewinner werden.

    Die „Dummen“ wie du sagst oder besser „Unwissenden“ werden immer drauf reinfallen (so oder so). Es liegt aber eben an ihrer Unwissenheit und Emotionen, wie z.B. Gier. Das hast du selber erwähnt und da hast du Recht! Wenn dem aber so ist, dann liegt das in ihrer alleinigen Verantwortung, denn der gierige Lotto-Spieler, der Crypto-Investor und der Forex-Investor und ja, sogar der gierige Mensch der viele Besitztümer um sich schart tut das selbe. Aus Gier tun Menschen Dinge, was dem Geduldigen Gewinne bringt. Doch es gibt Hilfe: WISSEN, ERFAHRUNG und ERKENNTNIS.

    Der Verlierer kann seine Verantwortung annehmen. Der Unwissende kann Wissend werden und dazu lernen. Jeder kann sich verbessern und aus dem was ihm gegeben ist das Beste machen. Und das gilt eben auch für jeden Markt der Nullsummenspiele umfasst, sei es der Crypto-Markt, Forex-Markt oder eben HYIP Markt. Es gibt hier KEINERLEI Unterschied. Und ja, vielleicht ist es letztendlich bei allen Dingen so (was mein nächster größerer Standpunkt wäre, den ich ab und zu mit Worten wie „Universum“ oder „Balance“ hier durchscheinen habe lassen).

    Fakt ist: Nimmt man als informierter Teilnehmer an einem Ponzi teil (bzw. mindestens 7-15, je nach Marktlage) und ist sich der Konsequenzen bewusst, kann man nicht nur gewinnen, sondern braucht auch kein schlechtes Gewissen zu haben. Das hat mein Vorsprecher Bernd A. Schiller bereits verstanden.

    Viele Grüße
    Peter von X-Invest

    PS. Mal nochmal ein persönliches „Hallo“ an dich, nachdem ich gerade nur mit einem digitalen Ich hantiert habe. Ich habe persönlich nichts gegen deinen Blog oder gegen deinen Standpunkt. Es macht mir trotzdem Spaß über das Thema zu diskutieren. Nichts für ungut also und nicht böse gemeint. Wollte deinen Artikel auch nicht in ein schlechtes Licht rücken. Ich stimme dir auch in sehr vielen Punkten zu, nur eben in diesem einen ganz bestimmten nicht. Ich kann etwa zustimmen, dass es keine „seriösen“ HYIPs gibt. Da mein Blog gerade wegen einer Schreibblockade leer steht, schenke ich dir gerne meinen Standpunkt als Content in Form zweier Extra-Artikel für deinen Blog (friss Google). 😉

    PPS. Mein Blog ist übrigens über meinen Namen erreichbar, falls du mal reinschauen willst. Ebenso findest du dort unsere Community. Selbstdenkende Menschen wie du sind dort immer gerne willkommen. Und das ist mein ernst, denn mein Schleimometer steht hier zum Abschluss lediglich auf 30%. 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.