Kassensysteme für die Gastronomie: Das hilft beim Führen eines Restaurants

Lokale Betriebe wie Restaurants und kleinere Läden faszinieren mich. Viele Betreiber von Restaurants haben eine große Leidenschaft für die Speisen und Getränke, die sie anbieten. Dem ein oder anderen ist der Papierkram und alles, was mit der Verwaltung zusammenhängt, ein Graus.

Zum Glück gibt es auch für Restaurants im Verwaltungsbereich mittlerweile gute und kostengünstige Lösungen wie beispielsweise Kassensysteme.

Vor längerer Zeit las ich auf dem Blog von Peer Wandiger Selbständig im Netz eine spannende kleine Artikelserie zu einer Unternehmensberatung für kleine Unternehmen, insbesondere für Restaurants. Die Beraterin schilderte einen Fall ihrer Beratungstätigkeit. Dabei handelte es sich um eine Pizzeria, für die sie ein Marketingkonzept entwarf.

Viele Faktoren entscheiden über Erfolg eines Restaurants

Eine sehr spannende Geschichte, schließlich gilt es dabei sehr unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen. Beispielsweise: Wie ist die Kaufkraft in der Stadt allgemein? Wie ist die Kaufkraft in der näheren Umgebung? In welcher Form werden Kunden auf mich aufmerksam? Wie kann ich neue Kunden auf mich aufmerksam machen? Mittlerweile bieten auch sehr viele Unternehmen einen Lieferservice an. Oft läuft das über Plattformen wie Lieferando, die gleichzeitig noch eine Bestellmöglichkeit über das Internet anbieten und für ihre Dienste eine recht üppige Provision verlangen.

Viele spannende Fragen, auf die es keine leichten Antworten gibt. Das zeigten schon Statistiken, laut denen auch vor Corona kamen und gingen. Dies betraf alle möglichen Geschäfte im Einzelhandelsbereich, seien es Restaurants, Bars oder Cafes. Oft verdienen die Betreiber sehr wenig Geld und arbeiten effektiv unter dem Mindestlohn.

Intuitive Software für die Abrechnung kann das Leben stark vereinfachen

Für manche (Klein-)Unternehmer ist insbesondere die Verwaltung ein Graus. Glücklicherweise gibt es auch in diesem Bereich mittlerweile viele digitale Lösungen, die die Arbeit vereinfachen. Da gibt es beispielsweise moderne Kassensysteme für relativ wenig Geld. Das Kassensystem von ready2order bietet die sinnvollen Funktionen für die Gastranomie aus einer Hand. Es bietet etwa eine intuitive Bedienung per Touchpad, das Betreiben durch mehrere Servicekräfte gleichzeitig und Funktionen wie die Zuordnung von Kunden zu Tischen und das getrennte Abrechnen einer Gesamtrechnung.

Auch Kartenzahlung kann unkompliziert integriert werden. Die Einbindung eines Kartenlesegeräts dürfte mittlerweile sinnvoll sein, weil seit Corona das bargeldlose Bezahlen auch in Deutschland noch einmal einen Schub bekommen hat. Hier bietet ready2order neben der Software auch die passende Hardware, nicht nur was die Kartenzahlung angeht, an.

Zudem erfüllt ready2order alle Vorschriften, die der Fiskus an die Buchführung und steuerrelevante Daten formuliert hat.

Das ganze System kann der Gastronom für 15 Tage kostenlos testen. ready2order bietet mehrere Pakete an. Neben dem Kassensystem optional das Gastro-Paket und das Kassenbuch. Dazu kommt verpflichtend das TSE-Paket. TSE steht für Technische Sicherheitseinrichtung für Kassensysteme. Die Kosten für alle Pakete zusammen liegen bei 12-monatiger Laufzeit bei etwa 55 Euro.

Bleibt mir nur zu sagen, dass ich insbesondere so arg gebeutelten Branchen wie der Gastronomie und Unterhaltungsindustrie wünsche, dass die Corona-Beschränkungen in Zukunft gering bleiben. Ein weiterer Lockdown wäre angesichts der hohen Zahl der Geimpften wohl auch nur schwer zu rechtfertigen.

Schreibe einen Kommentar