Wirtschaft einfach leben

Der Rapper Kollegah und seine Zielgruppe

| 12 Kommentare

Mehr als 1,1 Millionen Menschen haben seine Facebookseite geliked. Mit seinen Alben und Singles steigt er mittlerweile weit oben in die Charts ein. Und seine Musikvideos bei youtube haben meist mehrere Millionen Aufrufe.

Kollegah beschreibt sich gerne als Deutschlands einzigen „Zuhälterrapper“. Und das trifft es gut, denn in seinen Liedern geht es um Gewalt, haufenweise Geld und das Angeben damit sowie um das Beleidigen eines fiktiven Zuhörers, den er mit Du anspricht.

Die Fans lieben an Kollegah dessen ausgefallene Reime und seine humorvollen Vergleiche: So setzt er etwa in einem Song das Treffen mit einer Frau mit Vulkanlava in Beziehung, weil es nach dem Knallen auf Abhängen hinausläuft. Oder eine Textzeile aus seinem Lied Sohnemann: „Ich sagte „Koch mir Kaffee“, doch habs mir noch überlegt und will jetzt doch lieber Tee, wie’n französischer Freiheitskämpfer“.

Überhaupt folgen seine Vergleiche oft der alternativen Bedeutung von Wörtern wie „lieber Tee“ und „liberté“ im zuletzt genannten Beispiel. Das ist intelligent und trifft meinen Humor sehr gut. So kann ich mir an der ein oder anderen Stelle in seinen Songs ein sattes Schmunzeln nicht verkneiffen.

Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite überschreitet Kollegah des Öfteren die Grenzen des guten Geschmacks. So spricht er in einem Track von der „Endlösung der Rapperfrage“. Endlösung ist ein eindeutig nationalsozialistisch geprägter Begriff, der das Ziel der Ausrottung aller in Deutschland lebenden Juden beschreibt.

Oder Kollegah beschreibt, wie er in ein Haus eindringt und ein offenbar junges Mädchen vergewaltigt („Überfall“). Ebenso unter aller Kanone ist folgender Vergleich: „Sie sind jetzt wie Enke zu Lebzeiten, sie spielen mit Selbstmordgedanken“. Absolut geschmacklos, einen solchen Vergleich angesichts des tragischen Todes des Bundesligatorwarts Robert Enke zu verwenden.

Kollegahs Texte enthalten zusätzlich immer die Message: Ich bin cool, denn ich hab Geld und bin ein körperlicher Schrank. Dann spricht er meist einen fiktiven Zuhörer an und sagt sinngemäß: Du bist nur ein Spargeltarzan / hast das Borderline-Syndrom / bist Fleischereifachverkäufer. Die Liste der Diskriminierungen ist lang. Frauen werden grundsätzlich als Sexobjekte geschildert. Obdachlose und Drogensüchtige werden als Abschaum dargestellt.

Und dieser Kollegah, der eigentlich Felix Blume heißt, sagt in Interviews dann, dass sein Rap keine Aussage habe und nur der Unterhaltung diene. So einfach kann man es sich machen. Man verbreitet menschenfeindliches Gedankengut und sagt hinterher, dass Ganze solle doch nur unterhalten. Dabei müsste es Blume eigentlich besser wissen, immerhin hat er Abitur und trotz der verachtenswerten Botschaft seiner Texte zeugen diese eben doch von einer gewissen Intelligenz.

Vermutlich will er es jedoch gar nicht anders wissen, sondern er folgt einzig den Gesetzen des Marktes. Denn schon länger haben Leute wie Bushido und Haftbefehl mit ihren gewaltverherrlichenden und frauenfeindlichen Texten Erfolg. Bushido nutzt gezielt Skandale, um seine Alben zu vermarkten, etwa als er in einem Song davon sprach, auf die Grünen-Politikerin Claudia Roth zu schießen.

Ich stelle mir schon länger die Frage, welcher Typ Mensch denn nun Kollegah hört. Um hier mal mit zwei vereinfachten Prototypen zu arbeiten: Ist das eher der intelligente, clevere Typ, der über die Botschaft der Texte hinweggeht? Oder ist das der ungebildete Primitivling, der die Wortspiele nicht versteht, dafür aber die Menschen- und Frauenfeindlichkeit der Texte feiert?

Zielgruppe von Kollegah: Intelligent oder primitiv?

Youtube-Kommentare unter den Songs von Kollegah können Rückschlüsse erlauben. Und hier ist das Bild durchaus gespalten. Es gibt einerseits Leute, die differenziert argumentieren können und eher zum ersten Typus zu zählen sind. Diese Leute beziehen sich meist auf die Reimtechnik oder Vergleiche von Kollegah. Auf der anderen Seite gibt es Beleidigungen der User untereinander, die ich hier nicht wiedergeben möchte.

Ich befürchte leider, dass bei den meisten der 1,1 Millionen Kollegah-Fans auch eine gewisse Sympathie für die Werte seiner Texte vorhanden ist. Ich beispielsweise würde nie auf die Idee kommen, ihn bei Facebook zu liken oder mir eine Platte von ihm zu kaufen, nur weil er sich mehrere lustige Vergleiche ausgedacht hat. Dazu ist der Inhalt seiner Texte zu abstoßend.

Vor sechs Tagen hat Kollegah ein neues Lied aufgrund von 1,1 Millionen Likes bei youtube hochgeladen. Plötzlich rappt Kollegah über einen „Kreislauf der Vergeltung“. Überall seien Krisenherde. Im Gaza-Streifen könnten Kämpfer im Gefecht ihren Schwager töten. Der Islam stehe unter generellem Terrorismusverdacht.

Ein lose und lieblos zusammengefrickelter „Message-Song“. Wenn ich eine Botschaft habe, dann mache ich mir zu einem Thema Gedanken und reihe nicht irgendwelche sinnlosen „Hört auf euch zu bekriegen“-Plattitüden aneinander. NWO nennt er großspurig den Song, das steht für New World Order. Bei den Fans scheint das Ganze gut anzukommen, denn nur eine von 80 Bewertungen ist ein Dislike. Kollegah vesucht offenbar, sich eine neue Kundschaft zu erschließen, beziehungsweise Näheres über seine Hörer in Erfahrung zu bringen.

Ich bin besorgt über den großen Zuspruch von Rappern wie Kollegah, Haftbefehl und Bushido. Es scheint einen ernstzunehmenden Teil der Bevölkerung zu geben, der sich mit Gewaltverherrlichung, Diskriminierung von Frauen und Minderheiten sowie der Vergötterung von materiellem Luxus als höchstem Gut identifizieren können.

photo credit: The PIX-JOCKEY (Happy New Year) via photopin cc

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.7/5 (21 votes cast)
Der Rapper Kollegah und seine Zielgruppe, 2.7 out of 5 based on 21 ratings

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

12 Kommentare

  1. Ich selbst höre seine Songs. Man darf seine Texte nicht ernst nehmen. Er selbst ist Rapper und zu Rap „gehört“ sich auch die Aggression, der stärkste seien, Beleidigungen. Er tut all dies um seinen Imgage nicht zu schaden, jedenfalls hat er das man in einem Interview gesagt. Kollegah hat eine neue Rapszene auf die Welt gebracht. Er hat themenreiche Lieder, wobei sich alle davon das gleiche abspiegelt. Wie ich schon gesagt habe, höre mir seine Songs an, weil seine Texte einfach lyrisch auf dem höchsten Niveau sind. Er kann sehr gute Vergleiche aufstellen und ist dabei sehr Kreativ. Er ist nicht wie die anderen Rapper die einfach Müll labern. Ein Rapper der studiert und dabei ein auf dem höheren Niveua (was seinen texten angeht) schadet nicht, wenn man ihn anhört, natürlich sollte man das nicht ernst nehmen, da er ja nur zur Unterhaltung dient, wobei man dass bei seinen Übertreibungen erkennen kann. Als Felix Blume ist er natürlich kein Boss :D. Man kann aber sehen, dass Kollegah ein Mensch mit Herz ist.

    Eine Antwort zu meinem Statement wäre gut 🙂

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.9/5 (7 votes cast)
    • Mir gefallen seine Vergleiche auch oft, da ist er sehr kreativ.

      Aber es ist zu billig, solch einen Müll zu labern, der alles und jeden diskriminiert und hinterher zu sagen: „Mein Rap hat keine Message“.
      Das alleine finde ich schon übel.

      Aber dann noch einen Track mit dem Namen „NWO“ zu machen, auf dem er sich plötzlich für ein friedliches Miteinander der Menschen einsetzt,
      das ist nur noch lach- statt bosshaft.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 2.8/5 (10 votes cast)
  2. Hey Alltagökonom,
    Auch ich höre teilweise die Lieder des Herrn Blume. Würde mich dabei aber selbst in die erste deiner Kategorien einordnen. Wie du es bereits gesagt hast, glaube ich auch, dass beide Fangruppierungen vorhanden sind. Jedoch würde ich hier noch unterscheiden:
    Um einen intelligenten Hörer muss man sich bestimmt keine Sorgen machen. Dieser sieht über die Texte hinweg, bzw. sieht die Texte rein als Entertainment und Witz an. Dass ein paar Zeilen unter die Gürtellinie gehen ist glaube ich bewusst gewollt, einfach nur damit Leute wie du und ich eben darüber schreiben und berichten. Einfaches Marketing und Promotion halt…

    Bei einem ungebildeten Hörer, der solche Texte ernst nimmt, ist meiner Meinung nach ohnehin Hopfen und Malz verloren. Wenn dieser Hörer rausgeht, Frauen schlägt, Drogen nimmt etc., dann hat der dies sicherlich nicht getan, weil er die Musik gehört hat. Ich denke da gehören noch einige andere Faktoren zu (soziales Umfeld, Familienverhältnis, Bildungsstand usw.).

    Du bist ganz sicher nicht der einzige, der sich diese Frage gestellt hat. Auch ich habe mich damit ein wenig befasst und habe das Medium der Musik immer mit Gangster- oder Actionfilmen verglichen: In Gangsterfilmen sympathisiert man auch oft die Gangster, was aber nicht bedeutet, dass man direkt wie der Pate einem Pferd den Kopf abschlagen lässt, um ihn dann in das Bett eines anderen zu legen. Letztendlich vermitteln solche Filme ja ähnliche Werte und trotzdem dienen diese nur zur Entertainmentzwecken.

    Abgesehen davon würde das Lied NWO nicht als Einzelheit ansehen. Du hast zwar recht, ein Lied von Kollegah, was sich mit dieser Thematik befasst hat es bisher noch nicht gegeben. Aber trotzdem ist nicht jedes Lied von Kollegah nur Gewalt und Frauenfeindlichkeit:
    1. Kollegah – Das Licht
    2. Kollegah ft. Sahin – Du
    3. Kollegah ft. Tarek – Ein Junge weint hier nicht
    4. Kollegah – Herbst
    5. Kollegah – Sommer

    Sind nur die, die mir einfallen. Wahrlich keine vielen „normalen“ Lieder, aber es gibt sie!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 4.2/5 (5 votes cast)
  3. Abgesehen davon haben die Lieder auch einfach keine Message. Dass seine Lieder keine Aussage haben, war das beste was er sagen konnte. Beziehungsweise ich wüsste nicht, was er mir sonst damit vermitteln möchte. Jedes andere Statement hätte ich als „aus-den-Fingernägeln-gezogen“ empfunden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.8/5 (5 votes cast)
  4. Ich habe eine Kollegah Fanseite.
    Schaut mal vorbei!
    http://kollegah.tk/

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.0/5 (4 votes cast)
  5. Ich finde es falsch, wenn man Kollegah mit Rappern wie Bushido in einen Topf wirft.
    Bushidos Liedern beispielsweise fehlt komplett der ironische / lockere Ton, der Kollegahs Stil auszeichnet. Kollegahs Texte sind zwar ebenfalls „hart“ und beinhalten Gewalt, bedienen sich aber oft schon sehr offensichtlich dem Stilmittel der Übertreibung und werden in den Aussagen meist derart überzogen dargestellt, dass es rechtzeitig & klar erkennbar zum ironischen Bruch kommt und man merkt, dass der Rapper es nicht ernst meint, was er da rappt. Er macht halt Entertainment und nix weiter.

    Wenn Kollegah Dinge rappt wie „Frauen sind Objekte in meinen Augen, wie Kontaktlinsen“, dann weiß man, dass das nicht ernst gemeint ist. Und wenn der „Kanadagermane mit der Gun im Arm“ zurück ist, dann weiß man auch, dass das nicht ernst ist, sondern einfach nur Unterhaltung.

    Mal eine Frage an den Autor: Schauen Sie sich ab und zu Actionfilme im Kino an? Filme, in denen Schauspieler wie Sylvester Stallone oder Arnold Schwarzenegger mit der Bazooka im Arm rumlaufen und blutig die Menschen töten & niedermetzeln?
    Sind Sie darüber auch „besorgt“, und schauen Sie sich diese Filme auch nicht an, da sie ja „gewaltverherrlichend“ seien und die ganz falsche Message hätten?

    Nein, ich tippe darauf, dass Sie dann argumentieren, dass das ja nur Filme seien, nur Fiktion, nur Unterhaltung, nur Entertainment. Und dass man das ja von der Realität trennen könne.
    Und genauso ist es auch mit Kollegah. Wenn Kollegah in seinen Texten die Leute niedermetzelt, dann tut er dasselbe wie Sylvester Stallone, bloß, dass Sylvester Stallone dafür von allen Bevölkerungsschichten geliebt & gefeiert wird, während gegen Kollegah in Internetblogs warnend der Zeigefinger gehoben wird und die Verrohung der Gesellschaft angemahnt wird 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.7/5 (6 votes cast)
    • Hallo Chris,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich habe keinen Zweifel daran, dass du mit den Texten von Kollegah richtig umzugehen weist. „Frauen sind Objekte in meinen Augen wie Kontaktlinsen“ kannte ich noch nicht, finde ich aber mal wieder lustig:)

      Aus meiner Sicht ist es so, dass sich Kollegahs Erfolg dadurch ergibt, dass es sowohl die Gruppe gibt, die Kollegahs Texte ironisch versteht als auch den Teil der Menschen, die Kollegahs Texte eher für bare Münze nehmen. Wenn ich mir die Kommentare unter den Kollegah Videos ansehe, dann habe ich die Befürchtung, dass letztere Gruppe relativ groß ist. Das sind die Idioten, die ständig mit Beleidigungen um sich werfen.

      Und aus welchem Grund bitte feiern dieselben Leute einen Farid Bang, der ganz wenig drauf hat, sowohl rap- als auch intelligenztechnisch und der bei Kooperationen mit Kollegah einfach nur schlecht dessen Stil kopiert? Ein Typ, der die primitiven Sachen, die er sagt, zu 100 Prozent verkörpert.

      Es gibt einfach einen großen Haufen von Leuten, die zu dämlich sind um Ironie zu verstehen und/oder die trotzdem die von der Kunstfigur Kollegah propagierten Werte teilen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 2.0/5 (4 votes cast)
  6. Ich finde Kollegah total überbewertet.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 3.4/5 (5 votes cast)
  7. Ich finde diesen Artikel ziemlich interessant. Viele Freunde von mir hören Kollegah und kaufen begeistert seine Alben und ich muss ehrlich sagen, dass ich herrn Blume für das worüber er spricht verabscheue. Ich verstehe einfach nicht, wieso es Menschen gibt, die seine Musik hören. Herr Blume hat mittlerweile eine gewisse Prominenz und eine damit einhergehende Reichweite erreicht, welcher er mit einer unglaublich hochgradigen Verantwortungslosigkeit entgegnet. Er rappt darüber, wie er Frauen oder deren Töchter (oder beiden) die Organe wegfi*** oder wie es andere Männer für ihn machen oder alle zusammen. Er vergewaltigt Frauen in seinen Texten oder lässt sie vergewaltigen. Er verherrlicht Gewalt und diskriminiert auf einem hohen sprachlichen Niveau. Nun gut, vielleicht ist,
    dass das was ihn so besonders macht?
    Ich meine klar, hat er den einen oder anderen kreativen Erguss in seinen Texten, aber gibt ihm, dass das Recht solche Dinge zu verbalisieren?
    Wie der Autor schon schrieb, denke ich, dass es genug Jugendliche gibt, welche in herrn Blume ein Vorbild sehen und einen möglichen Zynismus (welcher meines Erachtens nicht existiert) nicht erkennen. Also meine Frage: Wieso hat die Figur Kollegah eine Existenzberechtigung und wieso steht seine Musik nicht auf einem Index oder wird zumindest mehr diskutiert?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.3/5 (4 votes cast)
    • Hi Marcel, ich bin derselben Meinung wie du. Aus diesem Grund der permanenten Grenzüberschreitung beim Thema Gewalt und Frauen werde ich mir weder ein Album von diesem Herrn zulegen noch diesen auf anderem Wege supporten. Der Wortwitz sorgt zwar dafür, dass diese Grenzüberschreitungen abgeschwächt werden, doch letztlich bleibt Geschmacklosigkeit Geschmacklosigkeit. Wie oft lese ich „Für mich sind Kollegahs Texte nur Unterhaltung“. Für mich ist das nur eine billige Entschuldigung, keine Stellung zu den Inhalten zu beziehen.

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 2.6/5 (5 votes cast)
  8. Leute, werdet doch mal wach. Dieser Typ ist einfach nur eine unfassbar untalentierte musikalische Eintagsfliege, der es gerade mal schafft, picklige, pubertierende Möchtegern-Gangster zu beeindrucken. Jeder halbweg normale Mensch lacht sich doch halbtot über diesen Dilettanten. Der kann ja nun wirklich mal rein gar nichts!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 2.3/5 (3 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.