Wirtschaft einfach leben

Sommerpause im Fußball: Zeit für Transfergerüchte

| Keine Kommentare

Die großen Fußballligen in Europa pausieren derzeit, doch Nachrichtenportale brauchen täglich neue Artikel. Was bietet sich deshalb an? Transfergerüchte ohne Ende. Ein Überblick über die Medienberichte in diesen Tagen.

Seit Wochen beherrscht das Thema Robert Lewandowski bereits die Schlagzeilen. Anfangs hieß es, der Dortmunder Stürmer würde zum FC Bayern wechseln, erst recht als Jupp Heynckes bei einer Pressekonferenz nebenbei diesen Transfer erwähnte. Mittlerweile ist klar, dass der Spieler gerne zum FC Bayern gehen würde, BVB-Geschäftsführer Watzke und Sportmanager Zorc dem Wechsel jedoch nicht zustimmen. Nun behauptet Lewandowski, Watzke habe ihm mündlich eine Transfererlaubnis gegeben.

Spiegel-Online bietet einen detaillierten Überblick über die Entwicklungen in diesem Fall. Auffalllend ist hier das enorme Medieninteresse. Die Geschehnisse und Wendungen in diesem Fall spielen vielen Sportportalen in die Karten, die das Thema seit Wochen beackern. Auch bei Sport1 ist die Geschichte weiterhin ganz oben platziert, hier werden insbesondere die Berater Lewandowskis kritisert.Der Artikel enthält kaum Neuigkeiten, sondern fasst lediglich bekannte Geschehnisse der letzten Tage zusammen. Das Interesse an der Geschichte scheint, trotz fehlender Neuigkeiten, nach wie vor hoch zu sein.

Auf vielen Sportseiten wird schon weitergehend spekuliert: Wenn Lewandowski zu den Bayern geht, dann könnte Gomez zu Manchester City gehen, wodurch der Wechsel von Dzeko zum BVB ermöglicht würde. Übertriebene und sinnlose Spekulation, wenn nicht einmal der Wechsel von Lewandowski zu den Bayern klappt;).

Beliebt bei den Sportmedien sind ebenfalls Berichte, in denen Spieler angeblich gegenüber ihren Ex-Trainern nachtreten. So derzeit bei spox.com zu lesen zum Thema Felipe Santana, der vom BVB zu Schalke wechselt: Der bezeichnete es offenbar als ,,eselig“ oder ,,dumm“ von Jürgen Klopp, Mario Götze vor dem CL-Finale schon (zu) früh wieder trainieren zu lassen. Vermutlich wird hier erneut eine Aussage eines Spielers hochsterilisiert hochstilisiert.

Um mal vom BVB wegzukommen: Andre Schürrle wechselt von Bayern Leverkusen zu Chelsea London, für etwa 22 Millionen Ablöse. Dafür kommt der Koreaner Son als Ersatz vom HSV für etwa 10 Millionen Euro. Vier Spox-Mitarbeiter bewerten dabei die Situation Schürrles bei Chelsea und dessen Möglichkeiten, sich bei den Londonern durchzusetzen.

Einen sehr übersichtlichen Transfer-Ticker bietet der Kicker. Hier kann der User die angezeigten Transfers einschränken, das heißt Bayern-Fans können sich beispielsweise nur die den FCB-betreffenden Spielerwechsel oder die innerhalb der ersten Liga anzeigen lassen. Angenehm an den Kicker-Nachrichten finde ich, dass sie mit  weniger effektheischenden Schlagzeilen als  Konkurrenzseiten wie spox.com aufwarten.

Bei Sport1 ist auch immer noch ein Artikel über die angebliche Steuerhinterziehung Lionel Messis prominent platziert. Hier wird korrekterweise gesagt, dass alleine Berichte über eine mögliche Steuerhinterziehung das Image des bisherigen Saubermanns Messi schwer beschädigen. Ich bin verwundert, dass nicht auch andere Medien das mögliche Steuerverfahren gegen Messi hochkochen. Aufstieg und Fall eines Saubermanns – dieses Prinzip ist nicht erst seit dem Fall Uli Hoeneß ein sehr populäres in der Medienlandschaft.

Und so werden Spekulationen über Transfers, Vollzugsmeldungen und Attacken von Spielern gegen Ex-Trainer oder Ex-Mitspieler auch in nächster Zeit die Schlagzeilen bestimmen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.