DVD-Kritik: Die fetten Jahre sind vorbei

Bei „Die fetten Jahre sind vorbei“ handelt es sich um einen Film, der thematisch sehr gut zu wirtschafteinfach passt.

Im Film geht es um die Sinnsuche der drei Mittzwanziger Jan, Jule und Peter und um die Frage, ob der Kapitalismus gerecht ist. Jan und Peter, überzeugend gespielt von Daniel Brühl und Stipe Erceg, brechen in luxuriöse Villen reicher Menschen ein, ohne Gegenstände zu stehlen.

Stattdessen verrücken sie in den Häusern Möbel und allerlei Gegenstände und hinterlassen die Botschaft „Die fetten Jahre sind vorbei“ oder „Sie haben zu viel Geld – Die Erziehungsberechtigten“. Sie möchten die reichen Bürger der Gesellschaft nachhaltig verunsichern.

Weiterlesen