Wirtschaft einfach leben

Vier Tipps für Hus Halbedelsteinspiel

| Keine Kommentare

Du Arme(r), chillst in deiner Kita und die Erzieherin zieht Dich immer wieder ab im Hus? Das muss nicht sein. Ich habe das Spiel einige Male gespielt und das reicht, um mit einigen Tipps um die Ecke zu kommen.

Also Kleine(r), ich helfe Dir, dann kannst Du auch mal gewinnen. Und gewinnen macht Spaß, das weisst Du ja!

Die folgenden Tipps beziehen sich auf das Spiel Hus, das in Kindergärten weit verbreitet ist. Trivial ist es jedoch weiß Gott nicht, sondern die Komplexität ist sehr hoch.

Hus wird wohl mit unterschiedlichen Spielregeln gespielt. Ich beziehe mich auf die Variante, in der die hintere Reihe und die vordere linke Seite zu Beginn mit je zwei Steinen gefüllt wird. Wenn ich als ziehender Spieler auf einem eigenen Feld mit mindestens einem Stein ende, dann darf ich die Steine des Gegners rauben, wenn sich auf dessen benachbartem Feld mindestens ein Stein befindet. Dabei darf ich alle Steine der jeweiligen Reihe vom Gegner einsacken.

Möglichst lange Ketten bilden zu Beginn

Nun zu den Tipps:

1)Um ein guter Hus-Spieler zu werden, ist es wichtig, in Alternativen zu denken. Es gilt jeweils die eigenen Optionen miteinander zu vergleichen und wenn möglich die Reaktion des Gegners auf meinen Zug zu berücksichtigen.

2=Zu Beginn ist es schwierig. Ich tendiere dazu, im ersten Zug möglichst mehrere eigene Felder mit genau einem Edelstein zu besetzen. Ich biete dem nachziehenden Spieler sowieso mindestens eine Möglichkeit, die Steine aus einem meiner Felder zu rauben. So schaffe ich Möglichkeiten, in meinem zweiten Zug seine Steine zu rauben.

3)Zu Beginn der Partie hat es sich bewährt, möglichst lange Ketten zu bilden. Dazu vergleiche ich die einzelnen Startfelder und berechne so weit es geht, wie weit mich der jeweilige Spielzug trägt. Es ist wahnsinnig schwer in einer frühen Phase des Spiels die darauf möglichen Züge des Gegners zu berechnen, insbesondere wenn der eigene Zug mehrere Runden dauert.

Eine zeitlang können beide Spieler in der Regel diese langen Spielzüge machen und die Anzahl der Steine schwankt hin und her.

Bei wenigen Steinen des Gegners auch dessen Reaktionsmöglichkeiten vorhersehen und möglichst minimieren

4)In einer späteren Phase des Spiels ergibt sich normalerweise ein Ungleichgewicht.  Ein Spieler konnte eine längere Kombination spielen, der Gegner jedoch hat plötzlich wenige Optionen bei wenigen eigenen Steinen. Jetzt wird es interessant.

Als Spieler mit vielen Steinen ist es in dieser Phase das A und O zu schauen, wie ich dem Gegner eine möglichst kleine Kette, also den Diebstahl möglichst weniger Steine, erlaube. Das lässt sich in dieser Phase mit etwas Übung gut berechnen.

Wenn ich dem Gegner so nicht die Möglichkeit gebe, meine Steine zu klauen, wird er von sich aus die wenigen Felder mit mehreren Steinen leeren müssen.

Um es noch einmal zusammenzufassen: Es gilt beim Hus jeweils die eigenen Züge miteinander zu vergleichen. Wenn möglich und insbesondere in einer späten Phase des Spiels ist es wichtig, die gegnerischen Möglichkeiten nach meinem Zug im Blick zu behalten.

Viel Erfolg beim Spielen von Hus. Eure Erfahrungen bitte in die Kommentare schreiben!

 

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  4.3/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.