Wirtschaft einfach leben

Ein Überblick über die Transfers der Fußball-Bundesligisten 2012, Teil II

| 2 Kommentare

Jetzt ist es nur noch knapp über eine Woche bis zum Beginn der Fußball-Bundesliga. Eine der interessantesten Mannschaften im nächsten Jahr  stellt Borussia Mönchengladbach für mich dar, denn die Mannschaft weist eine sehr interessante Transfertätigkeit auf und ist auch aufgrund der beiden vergangenen Spielzeiten, die sehr unterschiedlich verliefen, schwer einzuschätzen.

Zuerst einmal zu den beiden letzten Spielzeiten: In der vorletzten Spielzeit standen die Fohlen für viele nach der blamablen Hinrunde bereits als Absteiger fest. Durch eine sehr starke Rückrunde rettete sich die Gladbacher Borussia jedoch in die Relegation, in der sie sich denkbar knapp gegen den VFL Bochum durchsetzen konnte und dadurch den Klassenerhalt sicherte.

In der letzten Saison waren die Gladbacher dann die Überraschungsmannschaft schlechthin. Unter Lucien Favre, der den Trainerposten bei BMG im Februar 2011, also in einer fast hoffnungslosen Lage, übernommen hatte, spielten die Gladbacher eine tolle Saison und erreichten den vierten Platz, der zur Champions-League Qualifikation berechtigt. Hier wartet auf die Elf von Favre Dynamo Kiew, der vermutlich schwerst-mögliche Gegner (besetzt u.a. mit Niko Kranjcar und dem Ex-Berliner Raffael).

Sehr interessant ist neben den beiden letzten Spielzeiten auch die aktuelle Transfertätigkeit. Durch die Verkäufe von Marco Reus (ging für 17,1 Mio. nach Dortmund) und Dante ( für 4,7 Mio. zum FC Bayern konnten die Gladbacher allein fast 22 der insg. knapp 23 Mio. Euro Transfereinnahmen realisieren. Dem gegenüber stehen jedoch kostspielige Einkäufe: Luuk De Jong wurde vom FC Twente Enschede für 12 Mio. losgeeist. Der erst 21-Jährige scheint ein sehr talentierter Angreifer zu sein, an dem laut Presse auch andere Vereine wie der FC Bayern interessiert waren. Außerdem kam mit Granit Xhaka ein 19 Jahre alter, zentraler Mittelfeldspieler für 8,5 Mio. aus Basel. Dazu kommt aus Madrid ein mit 23 ,,Lenzen“ ebenfalls sehr junger Verteidiger namens Alvaro Dominguez, der für Atletico Madrid jedoch bereits 76 Ligaspiele bestritten hat und daher für sein Alter bereits über einige Erfahrung verfügt. Dominguez hat ein A-Länderspiel für Spanien bestritten, wurde jedoch nicht für den endgültigen EM-2012-Kader der Spanier nominiert. Komplettiert wird die Einkaufsliste von Peniel Mlapa, dem auch erst 21-jährigen Angreifer, für den 2,5 Mio. an Hoffenheim überwiesen wurden.

Insgesamt wurden fast 7,5 Mio. Euro mehr ausgegeben, als durch Verkäufe erwirtschaftet werden konnten. Die Gladbacher scheinen darauf zu spekulieren, dass die Mannschaft die CL-Qualifikation übersteht und dadurch die hohen Investitionen wiedereinspielt. Eine Teilnahme an der CL-Gruppenphase garantiert Einnahmen in deutlich zweistelliger Millionenhöhe.

Sicherlich spekuliert man bei den Gladbachern auch darauf, dass die Mannschaft sich erneut für einen internationalen Wettbewerb qualifiziert und damit weitere Erlöse generiert. Die Euphorie bei den Fans von,,BMG“ ist in jedem Fall sehr groß. So wurde der Verkauf von Dauerkarten mittlerweile bei der Rekordzahl von 30.000 gestoppt. Neben den Stadiontickets dürften auch zusätzliche Millioneneinnahmen durch Trikotverkäufe durch die Neuverpflichtungen realisiert werden.

Wie wird also die Gladbacher Borussia in der neuen Saison abschneiden? In der Champions League wäre das Erreichen der Gruppenphase bereits ein Erfolg. Die Chance aus den beiden Spielen gegen Kiew als Sieger hervorzugehen dürfte leicht unter 50% liegen. Man muss kein Prophet sein um vorherzusagen, dass die Fohlen bei Erreichen der Gruppenphase aller Vorraussicht nach in dieser ausscheiden. Platz 3 sollte realistisch sein. Dieser berechtigt zur Teilnahme an der Europa League im Anschluss an die CL Gruppenphase.

In der Bundesliga ist die Platzierung überhaupt nicht vorherzusagen. Wäre die Mannschaft in der gleichen Besetzung wie im letzten Jahr zusammen geblieben hätte ich in jedem Fall eine deutlich schwächere Saison vorhergesagt. Grund: Oft spielen Mannschaften eine Saison über ihren Möglichkeiten, um dann wieder in die alten Tabellenregionen zurückzufallen (siehe etwa VFB Stuttgart und VFL Wolfsburg nach den Meisterschaften 2007 respektive 2009).Daher wäre bei ,,unveränderter Mannschaft“ mein Tipp gewesen: Platz 10-12.

Nun, bei den bereits vorgestellten vielversprechenden Neuzugängen tendiere ich dazu, die Gladbacher etwas höher einzuschätzen. Platz 7-9 klingt realistisch. Für einen internationalen Wettbewerb müssen die Neuzugänge einschlagen wie eine Bombe.

Eure Einschätzungen sind, wie immer, hocherwünscht!

Meine Quelle für die erwähnten Ablösesummen: transfermarkt.de

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

2 Kommentare

  1. Bei Borussia Mönchengladbach ist die Situation schwer einzuschätzen. Mit Marco Reus haben sie ihren überragenden Spieler an Borussia Dortmund verloren. Marco Reus wird nicht zu ersetzen sein. Er hat maßgeblichen Anteil an Platz 4 der Gladbacher gehabt. Sein Weggang ist eine enorme Schwächung für die Mannschaft. Dazu ist auch noch Dante zum FC Bayern gewechselt.

    Die Gladbacher haben demgegenüber aber vielversprechende Neuzugänge geholt. Allerdings wurden die Spieler Dominguez, Xhaka und de Jong allesamt aus dem Ausland verpflichtet. Vor allem Xhaka und de Jong haben in einer eher schwächeren Liga gespielt. Es muss sich noch herausstellen, ob diese Leute dann auch gegen Bayern, Dortmund und Schalke glänzen können. Vom Namen her hat sich Gladbach gut verstärkt, jedoch bleibt die Frage, wie stark diese Leute wirklich sind. Teilweise werden die Neuzugänge wie vor allem Xhaka auch von den Medien übermäßig hochgelobt. Der muss sich hier in der Bundesliga erst einmal durchsetzen.

    Lucien Favre aber ist ein Trainer, der mit solchen Situationen umgehen kann. Ihm ist es zuzutrauen, dass er mit den Neuzugängen eine Mannschaft formen kann, die um Platz 5 mitspielt. Hinzu kommt auch, dass es die Konkurrenz um die internationalen Plätze auch sehr schwer hat. Bis auf die Top 3 Bayern, Dortmund und Schalke sehe ich auch keinen Verein, der klar besser ist als Gladbach. Von daher haben die Gladbacher auch Chancen auf eine erneute Europacup-Teilnahme.
    Eine spannende Frage wird sein, wie die Spieler mit einer Doppelbelastung durch die eventuelle Teilnahme am Europapokal (vermutlich die Europa-League) zurechtkommen werden. Für den Verein wäre das eine sehr ungewohnte Situation, da die Spieler auch mental mit mehreren englischen Wochen konfrontiert werden. Wenn das Team am Mittwochabend auswärts antritt inklusive Flugreise hin und zurück, dazu dann das Europacupspiel bestreitet, dann fällt die Umstellung auf den normalen Ligaalltag wohl schwer. Da aber davon auszugehen ist, dass diese Doppelbelastung irgendwann nicht mehr da ist, da Gladbach im Normalfall irgendwann aus dem Europapokal ausscheidet, dürften sie es dann in der Liga wieder einfacher haben. Denn der Kader der Gladbacher ist nicht breit genug aufgestellt, um bei der Doppelbelastung Bundesliga und Europacup die Spieler rotieren zu lassen, so dass der ein oder andere Spieler geschont werden kann.

  2. ein kleines Resumee nach Ablauf der Saison 2012/2013: Bei meiner Einschätzung zu BMG habe ich mit Platz 7-9 einen guten Tipp gelandet. Die Neuzugänge haben insgesamt nicht wirklich gezündet, trotzdem hat die Mannschaft zumindest konstanten Fußball gespielt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.