Wirtschaft einfach leben

Ich bin was Besseres, oder: Die Boss-Bottled-Werbung

| 1 Kommentar

Endlich mal wieder ein Thema, bei dem es mir unter den Nägeln brennt, einen Artikel dazu zu verfassen. Vor einem Youtube-Video sah ich die Boss-Bottled-Werbung mit Gerard Butler (Werbung im Artikel ansehbar!)

„Ich gebe mich nie zufrieden. Ich gebe immer mein Bestes. Und das sieht man mir an […]“

Unter dem deutschen Youtube-Video gibt es eine handvoll Kommentare, die alle sehr zustimmend sind. Von einem epischen Werbespot ist hier die Rede.

„Ein Mann rennt nicht, er bewahrt Haltung. Sorgfalt und Einsatz lautet mein Motto, Tag für Tag. Das sieht man an meinen Taten.“

Welch eine Arroganz! Ein gutaussehender Mann stolziert im Anzug durch lichtdurchflutete Straßen und glorifiziert sich, indem er seine immer absolut untadelige Einstellung zum Leben preist. Nur so nebenbei: Der Mann ist übrigens ein zweitklassiger Schauspieler.

Ich frage mich, was der Satz „Ein Mann rennt nicht, er bewahrt Haltung“ ausdrücken soll. Eine vage Formulierung. Was bedeutet das eigentlich, Haltung zu bewahren, anstatt zu rennen? Da wird jeder etwas anderes drunter verstehen.

Die sonstigen Aussagen sind für mich teilweise in Ordnung, aber im Kontext mit einer Luxusmarke verlieren die Aussagen ihre Berechtigung. Sorgfalt und Einsatz sind für mich wichtige Werte. Aber was ist mit Bescheidenheit? Die Protzmarke Hugo Boss drückt nonverbal mit aller Kraft aus: Mit unseren Produkten kannst du dich von den armseligen Würstchen abgrenzen, die nicht so tolle Menschen sind wie du.

Und das ist widerlich.

Hier könnt ihr den Werbespot ansehen:

photo credit: Carsten Schertzer via photopin cc

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

Ein Kommentar

  1. Ist es nicht Sinn der Werbung, ein gewisses Gefühl von „Will ich haben“ zu erzeugen ? So was erreicht man halt dadurch, indem man den Leuten verspricht. Mit Produkt X/Y bist du was besonderes.

    Ich würde sowas nicht all zu ernst sehen, da gibt es in meinen Augen. Viel „Hypnotisierendere-Werbunge“ als diese hier.

    Und so am Rande, ich kaufe Parfüm, nach dem Geruch und nicht nach der Werbung ;-).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.