Wirtschaft einfach leben

Was ist günstiger? Waschsalon vs eigene Waschmaschine

| Keine Kommentare

Ich gehe einmal pro Woche in den Waschsalon. Ein Haufen Leute tut es mir gleich.

Ist das aus Kostengesichtspunkten sinnvoll und falls nicht, wie hoch ist der Aufschlag im Waschsalon?

Im Waschsalon zahlt der Kunde in der Regel etwa drei Euro je Wäsche. Die Benutzung des Trockners kostet in meinem Waschsalon ebenfalls drei Euro je Zeitstunde. Wieviel Geld lässt sich sparen, wenn man sich die Geräte privat anschafft? Und warum ergeben sich überhaupt Einsparpotentiale?

Ich gehe einmal pro Woche waschen, eine Ladung, danach 20 Minuten Trocknung. Das kostet mich je Woche 3 Euro plus 2 mal 50 Cent, ergibt 4 Euro. Pro Jahr sind das 208 Euro. Die Kosten für Waschpulver berücksichtigen wir nicht, denn diese fallen in beiden Fällen gleich hoch aus.

Wenn ich selbst wasche, muss ich mir selbst eine Waschmaschine und einen Trockner anschaffen. Ordentliche Waschmaschinen gibt es schon ab 300 Euro. Wenn wir von einer Laufzeit von 10 Jahren ausgehen, dann ergeben sich Kosten von 57 Cent pro Woche. Laut Forum-waschen kommen dazu Energiekosten von 40 bis 50 Cent je Wäsche, ergibt insgesamt etwa einen Euro.

Was Trockner angeht rechnen wir ebenfalls mit 300 Euro. Bei 10 Jahren Nutzungszeit und einer Nutzung pro Woche erhalten wir wie bei der Waschmaschine Kosten von 57 Cent in der Woche. Dazu kommt der Energieverbrauch von 50 Cent je Trockenvorgang. Das ergibt 1,10 Euro in der Woche.

Kein Wunder, dass ich oft Leute mit ihrer nassen Wäsche in den Waschsalon kommen sehe. Trocknen in meinem Waschsalon ist günstiger als zuhause. Kein Wunder also, dass in vielen Waschsalons mit vier Euro in der Stunde die Preise höher sind als in meinem, in dem zweimal 50 Cent zum Trocknen der Wäsche reichen.

Insgesamt ergeben sich bei Heimwäsche Kosten von 2 Euro in der Woche. Der Preisaufschlag im Waschsalon liegt demnach bei 100 Prozent. Allerdings gibt es in den Waschsalons Sonderangebote, beispielsweise zu unbeliebten Uhrzeiten. Und die Kosten für die Heimnutzung sind tendenziell eher gering geschätzt.

Der Nachteil der Heimwäsche: Die Waschmaschine und der Trockner müssen zunächst einmal finanziert werden. Also 600 Euro vorab auf den Tisch. Und dann dauert es immerhin 600 Euro geteilt durch 3 Euro Ersparnis je Wäsche, also 200 Wochen oder fast vier Jahre bis sich diese Investition rechnet und ab da auszahlt bis zum Austausch der Maschine.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Autor: Alltagsoekonom

Der Volkswirt schreibt hier über persönliche und ökonomische Lebensführung, über Gerechtigkeit und über Gesellschafts- und Kartenspiele. Er freut sich immer über Kommentare, Feedback und Kooperationsgesuche. Sehr gerne über das Kontaktformular dieser Seite oder per Mail. Ansonsten ist der gute Herr auch bei google+ zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.